ÖBB: Heute tritt der neue Fahrplan in Kraft

Mehr als 100 neue Zugverbindungen ab 15. Dezember 2002

Mit 15. Dezember tritt der neue ÖBB Fahrplan in Kraft. Ab dem heutigen Datum werden nicht nur die Fahrzeiten bei Fernreiseverbindungen verkürzt, sondern auch mehr als 100 neue Zugverbindungen angeboten. Die neuen Kursbücher sind ab sofort an den Bahnhöfen erhältlich.****

EURegio: Grenzenlos günstig Bahnfahren
Ein Schwerpunkt dieser Angebotsverbesserung ist das EURegio-Programm, eine absolute Novität im Bahnverkehr. In Vorwegnahme der Erweiterung der Europäischen Union wird mit dem Fahrplanwechsel das EURegio-Konzept realisiert. Damit gibt es erstmals einen durchgängigen grenzüberschreitenden Nahverkehr. Erste Erfahrungen, die seit Juni 2002 auf der Strecke Wien - Györ gesammelt wurden, bestätigen den eingeschlagenen Weg. Ab Fahrplanwechsel verkehren täglich 24 neue EURegio-Züge nach Ungarn, Tschechien und in die Slowakei.

Ebenso wird der Fernverkehr zu unseren östlichen Nachbarn mit völlig neuen IC- und Schnellzugverbindungen aufgewertet. Die zusätzlichen Züge werden nach Prag, Budapest, Koper, Laibach und Zagreb geführt.

ÖBB EuroCity: Qualitätszüge flächendeckend in ganz Österreich Im Juni dieses Jahres wurde der erste ÖBB EuroCity auf Schiene gebracht. Dieser bietet mit seinen völlig neu gestalteten Waggons deutliche Qualitätssteigerungen, wie etwa Business-Abteile, Ledersitze in der 1. Klasse, verbesserten Handyempfang sowie zusätzliche Abstellflächen und Steckdosen. Mit dem Fahrplanwechsel werden nun 12 weitere Züge in den Fahrplan aufgenommen.

Details zu dem neuen Fahrplanangebot sind erhältlich auf der Homepage unter www.oebb.at, im MobilitätsCallCenter unter der Telefonnummer 05-1717 oder an den Bahnhöfen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation
Pressestelle
Tel.: +43-1-93000-32233
Fax: +43-1-93000-25009
pressestelle@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002