Ehrlichkeit

Linz (OTS) - Viel hat sich bei der SPÖ gegenüber den Wahlkampfzeiten nicht geändert. Kaum liegen Expertenvorschläge für eine Pensionsreform auf dem Tisch, werden Horrorszenarien wie Pensionskürzungen, Altersarmut und Massenarbeitslosigkeit heraufbeschworen. Alles läuft wieder einmal auf die einfache Formel hinaus: Der Staat hat dafür zu sorgen, dass sich nichts ändert! Da gaukelt man dem Bürger lieber falsche Sicherheiten vor in der Hoffnung, dass er das als Wähler später honoriert. Man wird in der Pensionsreform mit großer Umsicht und sozialem Gespür vorgehen müssen. Nur dass alles so bleiben kann wie bisher, glauben immer weniger Menschen und schon gar nicht die jüngere Generation, also die Pensionisten von übermorgen. Sie wollen ehrliche Antworten auf die Frage, wie es mit dem derzeitigen Pensionssystem weitergehen kann. Diese Ehrlichkeit honoriert der Wähler offensichtlich, wie das Wahlergebnis vom November gezeigt hat. Das gilt für viele offene Probleme wie Gesundheitsvorsorge, Steuerentlastung oder EU-Erweiterung. Der Wähler und Bürger ist reifer und klüger, als ihn manche Parteistrategen einschätzen. Die ÖVP hat diesen Weg bereits eingeschlagen und war erfolgreich damit. Ein möglicher Koalitionspartner sollte sich rechtzeitig darauf einstellen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001