Reichhold: Wien wird das Zentrum der europäischen Weltraumpolitik

ESA wählt Österreich (Wien) als Standort für das "European Space Policy Institute, ESPI" aus

Wien (OTS) - "Es erfüllt mich mit besonderem Stolz, dass sich Österreich gegen starke, internationale Konkurrenz durchsetzen konnte. Immerhin haben sich um den Sitz des europäischen Zentrums für Weltraumpolitik Länder wie Frankreich, Italien, Spanien, England und Belgien beworben", kommentierte heute Infrastrukturminister Mathias Reichhold die Entscheidung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Das European Space Policy Institute, ESPI soll in erster Linie Forschungseinrichtungen vernetzen. Als Kern diese Netzwerks von Experten der Raumfahrt soll es Langzeitstrategien zur Positionierung Europas in der Raumfahrt entwickeln. Es wird sich allgemeinen Fragen der Weltraumfahrtpolitik widmen, Fragen der weltraumtechnischen Anwendungen klären und zur globalen Weltraumpolitik Stellung beziehen. "Österreichs Bemühungen, in Wien ein Gast- und Unterstützungsinstitut für europäische Forscher und Gelehrte zu errichten und mit diesem Institut Europa als geopolitische Einheit zu stärken, wurden letztendlich von Erfolg gekrönt," freute sich Reichhold. ESPI soll neben der Entwicklung einer europäischen Weltraumstrategie auch die Verbesserung der Beziehung zwischen Forschern und breiter der Öffentlichkeit tatkräftig unterstützen. (schluss bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8400

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001