NEWS-Umfrage: Mehrheit für Große-Koalition-Comeback

54 % für VP-SP-Regierung, 25 % für Schwarz-Blau-Fortsetzung, 13 % für Schwarz-Grün - Wunschkabinett der Österreicher: Grasser & Broukal in einer Regierung

Wien (OTS) - In der jüngsten Gallup-Umfrage, die das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden neuen Ausgabe veröffentlicht, spricht sich die überwiegende Mehrheit der Österreicher für ein Comeback der Großen Koalition aus.

Auf die NEWS-Gallup-Frage "Welche Koalitionsform halten Sie nach dem Wahlergebnis vom 24.11. als die beste für Österreichs Zukunft?", sprechen sich 54 Prozent für eine schwarz-rote Regierung aus.
Ein Viertel der befragten Österreicher plädiert eine Wiederauflage von Schwarz-Blau.Mit einer schwarz-grünen Regierung können sich derzeit nur 13 Prozent der Befragten anfreunden.

Großkoalitionär dominiert ist auch das Wunschkabinett der Österreicher: Sie will die Mehrheit FP-Flüchtling Karl-Heinz Grasser und SP-Quereinsteiger Josef Broukal in einer gemeinsamen Regierung sitzen sehen:
- Karl-Heinz Grasser wünschen sich 74 Prozent wieder als Finanzminister.
- Josef Broukal ist der Spitzenkandidat der Österreicher für das Infrastrukur-Ministerium und liegt auf der Wunschliste der Österreicher auch klar vor dem derzeitigen Amtsinhaber Mathias Reichhold.

Lediglich Außenseiter-Chancen werden grünen Spitzenleuten im Wunschkabinett der Österreicher gegeben:
-16 Prozent der Befragten wünschen sich Eva Glawischnig als Umweltministerin
- 9 Prozent wollen Peter Pilz als künftigen Innenminister.

In der NEWS-Gallup-Umfrage wird auch die aktuelle Einschätzung der Vor- und Nachteile eines Comebacks der Großen Koalition abgetestet. In Augen der Mehrheit der Österreicher überwiegen die Vorteile einer breiten Regierungsmehrheit eindeutig:
- Das wichtigste Motiv, warum sich die Österreicher Schwarz-Rot wünschen, ist mit 69 Prozent die "Stabilität nach innen".
- 59 Prozent der Befragten begrüßen zudem, dass in dieser Konstellation "Jörg Haider und die FPÖ in der Regierung keine Rolle mehr spielen" würden
- Und 55 Prozent der Befragten glauben, dass Schwarz-Rot imstande sei, die flaue Konjunkturlage anzukurbeln.
Was in den Augen der Österreicher gegen Schwarz-Rot spricht:
- 57 Prozent sehen als Nachteil sehen, dass die Oppositionsparteien "wenig Durchsetzungchancen" hätten.
- 53 Prozent befürchten, dass unter Schwarz-Rot der altbekannte Postenschacher aufleben könnte.
- Dass die Große Koalition es Haider & Co erleichtern könnte, von den politisch Toten aufzuerstehen, glaubt nur noch ein Drittel der Befragten.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003