Sallmutter: "Schüssel will Drei-Viertel-Kreisky werden"

GPA-Chef warnt SP vor VP-Koalition: "Traue Schüssel fliegenden Wechsel zu: Lässt uns unangenehme Entscheidungen mittragen, wählt neu und regiert alleine"

Wien (OTS) - In einem Interview, die das Nachrichtenmagazin NEWS
in seiner morgen erscheinenden neuen Ausgabe veröffentlicht, meldet Privatangestelltengwerkschafts-Chef Hans Sallmutter schwere Bedenken gegen einen Gang der SPÖ in eine VP-SP-Regierung an. Der GPA-Chef wörtlich:

- Über eine mögliche schwarz-rote-Koalition: "Wenn man Schwarz-Rot will, muss man sich aber auch fragen: Wie sieht es nach zwei Jahren aus. Wie können wir uns dann sicher sein, dass Schüssel nach eineinhalb Jahren keinen Ausstieg findet? Er ließe uns alle unangenehmen Entscheidungen mittragen, wählt neu und regiert alleine. Ich traue Schüssel mit seiner Raffinesse einen fliegenden Wechsel zu."

- Über die Stimmung in der Gewerkschaft: "Der Öffentliche Dienst und die Beschäftigten in den Sozialversicherungen sind klar für Schwarz-Rot."

- Über Schüssels Option Minderheitsregierung: "Schüssel will ein Dreiviertel Kreisky werden, er hat sich was von ihm aus dem Jahr 1970/71 abgeschaut. Schüssel liebäugelt mit einer Minderheitenregierung. Er kann sie sich leisten, für ein Jahr wäre sie auf alle Fälle überlebensfähig."

- Über Schwarz-Grün: " Schwarz-Grün wäre faszinierend. Schwarz-Grün wäre eine wirklich interessante Kombination. Die Grünen würde es darin aber leider zerfressen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002