Michalitsch: FPÖ versucht einmal mehr von eigenen Problemen abzulenken

Forderung nach Verpolitisierung zeigen die Tendenzen der Freiheitlichen

St. Pölten (NÖI) - Mit sinnlosen und intellektuell kaum mehr nachvollziehbaren Forderungen, versuchen die NÖ Freiheitlichen einmal mehr von ihren internen Problemen abzulenken. Der Rechnungshofbericht über die Veranlagung der Wohnbauförderungsdarlehen, der sehr positiv ausgefallen ist, nötigt die FP jetzt einmal mehr zu einem Rundumschlag, um ihre politische Existenz zu rechtfertigen. Kritik an unabhängigen Einrichtungen, wie Verfassungsgerichtshof oder Rechnungshof sind von den Freiheitlichen bestens bekannt und brauchen nicht weiter kommentiert zu werden, stellt LAbg. Martin Michalitsch zu den heutigen Aussagen der Freiheitlichen Abgeordneten fest.****

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001