Bio weiterhin auf Überholspur!

18.000 ha zusätzliche Bio-Fläche - 500 Bio-Einsteiger - Bio beim Diskonter Hofer - BIO ERNTE AUSTRIA meldet Zuwächse

Wien (OTS) - Mehr als 500 Betriebe haben in diesem Herbst ihre
Höfe auf Bio-Landbau umgestellt und sich BIO ERNTE AUSTRIA angeschlossen. Damit bleiben weitere 18.000 ha landwirtschaftliche Nutzflächen frei von Agrochemikalien. Die größten Zuwächse sind in den Ackerbaugebieten Niederösterreichs (vor allem Weinviertel und Waldviertel) und im Burgenland (Bezirke Neusiedl, Oberpullendorf und Oberwart) zu verzeichnen. Aber auch in den klassischen Grünlandgebieten wie in Salzburg und der Obersteiermark ist der Zuwachs sehr groß.

BIO ERNTE-BäuerInnen bewirtschaften bereits 8,3 % der heimischen Agrarflächen

Als Motive zur Umstellung auf BIO werden zumeist mangelnde Perspektiven in der konventionellen Landwirtschaft mit den niedrigen Preisen gesehen. Viele Bauern sehen in BIO eine Möglichkeit, ihre Höfe auch weiterhin im Vollerwerb bewirtschaften zu können. Insgesamt werden 207.000 ha landwirtschaftliche Nutzflächen durch die BIO ERNTE-BäuerInnen bewirtschaftet, das entspricht rund 8,3 % der gesamten heimischen Agrarfläche.

Bio-BäuerInnen profitieren von professionellem Verband

In den letzten Jahren haben viele Bauern in den Grünlandregionen Westösterreichs BIO den Rücken gekehrt. Vor allem so genannte Kodex-Betriebe, das sind die nicht verbandsmäßig organisierten Bio-Bauern. In diesem und im letzten Jahr konnte BIO ERNTE AUSTRIA mit seinen starken Zuwächsen diesen Trend kompensieren. "Viele Bio-BäuerInnen fühlen sich in einem großen Verband besser aufgehoben und sehen ihre Interessen sehr gut vertreten. Sie profitieren durch Vermarktung, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit", erklärt DI Christa Christa Gröss, Leiterin der Beratung bei BIO ERNTE AUSTRIA, den regen Zustrom. Aktuell sind 92 % aller organisierten Bio-BäuerInnen in BIO ERNTE AUSTRIA vereint.

Diskonter entdecken Bio: "Natur Aktiv" neues Bio-Label bei Hofer

Unter der Bio-Linie "Natur Aktiv" sind nun auch Bio-Produkte aus heimischer Landwirtschaft bei Österreichs größtem Diskonter Hofer zu finden. Die ersten 20 Produkte aus kontrolliertem biologischem Anbau kamen diesen Herbst österreichweit in die Regale. Angeboten werden Michprodukte (Frischmilch, Butter, Fruchtjogurts und Käse), Erdäpfel, Karotten und Zwiebel. Weitere Gemüse und Bio-Brote sollen folgen. "Wenn dieses ehrgeizige Projekt ein Erfolg wird, gibt es, Bio made in Austria somit in allen wichtigen Vertriebsschienen", schwärmt DI Andreas Vierlinger, Qualiätsmanager bei BIO ERNTE AUSTRIA. Dass den unter wesentlich höheren Standards produzierten ERNTE-Lebensmitteln in der Sortimentspolitik der Vorzug gegeben wird, freut Vierlinger ganz besonders. Rund 60 % der produzierten BIO ERNTE-Lebensmittel wurden in diesem Jahr über die Bio-Eigenmarken der Handelsketten wie Ja!Natürlich (Billa, Merkur), Natur*pur (Spar), Natur Aktiv (Hofer), Bio+( ADEG, Nah&Frisch, UNI-Märkte, Maxi-Märkte) abgesetzt. 20 % wurden durch die BIO ERNTE-BäuerInnen direkt ab Hof und regional über Großkunden verkauft. Weitere 20 % gingen in den Export.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Franz-Jakob Purkarthofer
BIO ERNTE AUSTRIA, Public Relations
Tel.: +43/664/8140902
pr@ernte.at
http://www.ernte.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003