Fondsmanager Ezra Sun setzt auf Südkorea und China / Asiatische Märkte mit deutlichem Nord-Süd-Gefälle

Frankfurt/Main (OTS) - Asien bietet auch in den kommenden Jahren interessante Investmentchancen. So die Einschätzung von Ezra Sun, Fondsmanager des Mellon Asian Equity Portfolio. Doch die Entwicklung dürfte regional sehr uneinheitlich verlaufen. Zu den Favoriten des Fondsmanagers zählen derzeit Südkorea und China. Aus kleineren Märkten wie Indonesien hat er sich hingegen fast vollständig zurückgezogen.

Asiatische Aktien sind im internationalen Vergleich weiterhin unterbewertet, so die Einschätzung von Ezra Sun, Fondsmanager des Mellon Asian Equity Portfolio. Für die kommenden Jahre sieht Sun erhebliches Wachstumspotenzial. Allerdings werde die Entwicklung regional sehr uneinheitlich verlaufen. "Wir gehen davon aus, dass Nordasien in den nächsten Jahren die Nase vorn haben wird", sagt Sun. "Länder wie Südkorea und China haben deutliche Wettbewerbsvorteile gegenüber den südostasiatischen Märkten. Aus Ländern wie Indonesien haben wir uns fast vollständig zurückgezogen."

Massive Aktienrückkäufe in Südkorea

Südkorea gehört derzeit zu den Favoriten des Fondsmanagers. Mit 24,41 Prozent zählt es zu den Länderschwergewichten des Fonds. Der Markt sei mit einem durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 8 immer noch unterbewertet: "Geht man von den Wirtschaftsdaten aus, wäre eine deutlich höhere Bewertung gerechtfertigt. Das diesjährige Wirtschaftswachstum Südkoreas wird auf rund 6 Prozent geschätzt. Die Verschuldungsquote der Unternehmen befindet sich mit durchschnittlich rund 60 Prozent auf niedrigem Niveau. Triebkräfte für die weitere Entwicklung sind die stetig wachsende Binnennachfrage und deutlich steigende Exporte."

Zudem sei die Cashquote der Unternehmen in den letzten Jahren deutlich auf nunmehr rund 6,5 Prozent gestiegen. "Die südkoreanischen Unternehmen haben sich im Zuge massiver Restrukturierungen in den vergangenen Jahren zu echten Sparern entwickelt", sagt Sun. Noch vor wenigen Jahren hätten die Firmen fast ausschließlich ihren Marktanteil im Auge gehabt. Nahezu sämtliche Erträge seien in neue Fabriken und Produktionsanlagen investiert worden. "Jetzt nutzen viele Unternehmen diese Cash-Bestände für massive Aktienrückkäufe", erklärt Sun. Samsung, einer der derzeitigen Favoriten des Fondsmanagers und mit 2,67 Prozent eine der größten Positionen im Portfolio, habe in den vergangenen Jahren über 4,6 Millionen Aktien im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar zurückgekauft - immerhin 4 Prozent seiner Gesamtkapitalisierung. Korea Telecom liegt mit 55 Millionen Aktien im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar sogar noch darüber.

Hongkong profitiert von China-Wachstum

Auch in Hongkong ist Sun mit 15,92 Prozent stark investiert. Der Fondsmanager setzt dabei besonders auf Unternehmen, die vom Aufschwung Chinas profitieren. "Die chinesische Wirtschaft wächst schnell und nachhaltig", so der Fondsmanager. Mit rund 35 Prozent verfüge das Land über einen hohen Exportanteil. Schon lange handele es sich dabei aber nicht mehr nur um Billigprodukte. Sun: "China hat inzwischen deutlich mehr zu bieten als billige Spielzeuge. Auch im Technologiesektor braucht sich das Land schon lange nicht mehr verstecken." So betrage der Anteil von Elektronikprodukten am Gesamtexport Chinas bereits rund 40 Prozent. Beispielsweise decke das Land mittlerweile rund 30 Prozent des globalen Bedarfs an Digitalkameras oder Headsets.

Auch der chinesische Telekommunikationsmarkt bietet nach Ansicht Suns attraktive Investmentchancen. Erst kürzlich hat der Fondsmanager China Unicom ins Portfolio des Mellon Asian Equity aufgenommen. Der zweitgrößte Mobilfunk-Anbieter der Region nimmt Marktführer China Mobile stetig Marktanteile ab. Im Exportbereich setzt Sun auf kleinere Werte, die besonders von dem zunehmenden Outsourcing US-amerikanischer Unternehmen profitieren dürften.

Konsumgüterbranche im Aufwind

Zu den chancenreichsten Industrien Asiens zählt Sun die Konsumgüterbranche. Das Segment profitiere nicht zuletzt von der demographischen Entwicklung in Asien. Sun: "In den nächsten zehn Jahren werden die 30 bis 59-jährigen die dominierende Bevölkerungsgruppe in Asien sein. Diese Altersschichten verfügen über das höchste Durchschnittseinkommen." Zudem hätten die Asiaten sich in den vergangenen Jahren von Sparern zu Konsumenten gewandelt. Die Sparquote sei in den vergangenen Jahren von durchschnittlich 32,4 in 1997 auf durchschnittlich 29,5 in 2001 Prozent gefallen. Im Gegenzug wachse die Kreditaufnahme rasant. In Südkorea sei die durchschnittliche Verschuldung der Haushalte von Ende 1999 bis Anfang 2002 um fast 60 Prozent gestiegen. Auch China und Thailand verzeichneten eine deutliche Steigerung der Neuverschuldung für Immobilien, Automobile oder Kreditkarten. Von diesem Trend profitieren nach Einschätzung Suns besonders die Konsumgüter-Hersteller. Im Gegensatz zu anderen Bereichen habe es in diesem Segment jedoch noch keine spürbare Konsolidierung gegeben. Sun: "Konsumgüter-Aktien werden momentan mit einem durchschnittlichen KGV von 11 gehandelt. Diese Bewertung steht in keinem Verhältnis zum hervorragenden Gewinnwachstum von 25 Prozent in diesem und schätzungsweise 19 Prozent im nächsten Jahr. Es besteht also noch reichlich Luft nach oben."

Mellon Asian Equity Portfolio

Der Mellon Asian Equity Portfolio investiert derzeit schwerpunktmäßig in Hongkong und Südkorea. Der Fonds zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten seiner Region. Vor wenigen Monaten erhielt Fondsmanager Ezra Sun den begehrten Standard & Poor’s Award für zwei Anlagezeiträume. Sun verwies seine Mitbewerber in der Kategorie Aktien Fernost (ex Japan) mit einer Performance von 67,37 Prozent über fünf Jahre und 226,54 Prozent über zehn Jahre auf die Plätze. Zum Vergleich: Der Branchendurchschnitt lag bei 11,56 Prozent über fünf und 94,34 Prozent über zehn Jahre.

Wertpapierkennnummer:693811 (Euro Anteilsklasse)
798089 (US $ Anteilsklasse)

Fondsvolumen:268,1 Mio. US-Dollar
Mindestanlage:5.000 Euro
Ausgabeaufschlag:5,0 Prozent
Managementgebühr:2,0 Prozent jährlich
Ratings:AA Standard & Poor's Fund Research
Micropal-Star-Ranking
Top Holdings in Prozent Länderallokation in Prozent (Stand: 1. Dezember 2002) (Stand: 1. Dezember 2002)

SAMSUNG FIRE & MARINE 2,75
SÜDKOREA 24,41
SAMSUNG ELECTRONICS 2,67
HONGKONG 15,92
CNOOC ORD 2,53
TAIWAN 14,28
SK TELECOM 2,50
AUSTRALIEN 9,78
POSCO 2,08
CHINA 8,73
WESTPAC BANKING CORP 2,05
SINGAPUR 7,73
DBS HLDGS 1,97
THAILAND 3,68
QBE INS GROUP 1,90
INDIEN 1,57
KOOKMIN BANK 1,70
UNITED OVERSEAS BANK 1,67

ots Originaltext: Mellon Global Investment

Rückfragen & Kontakt:

Mellon Global Investments:
James Brookes
Tel.: +44 (0)20 7653 2146
brookes.j@mellon.com

Stefan Eggerstedt
public imaging
Agentur für Investor Relations und Public Relations GmbH
Mittelweg 22-24
D- 20148 Hamburg
http://www.publicimaging.de
Tel.: +49-(0)40-401999-19
Fax: +49-(0)40-401999-10
eggerstedt@publicimaging.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002