ÖAMTC beharrt auf Erhöhung des amtlichen Kilometergelds

Unter dem Motto "Schön wär's, wenn ... " präsentiert der Club Lösungsansätze zu aufgezeigten Missständen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Schön wär's, wenn das amtliche Kilometergeld endlich auf die erforderlichen 40 Cent angehoben wird. Derzeit liegt, und das schon seit dem Jahr 1997, der amtliche Satz pro dienstlich gefahrenem Kilometer bei 36 Cent. "Die Anpassung um vier Cent ist längst überfällig", sagt ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brugger-Brandau. "Die Erhöhung hätte aufgrund der massiven Kostensteigerungen bereits im Juni 2000 über die Bühne gehen müssen."

Der Anpassungsmodus für das amtliche Kilometergeld hat Geschichte:
Seit den 70er Jahren wurde das Kilometergeld immer dann erhöht, wenn seit der jeweils vorhergehenden Erhöhung der sogenannte Pkw-Index um mehr als sieben Prozent angestiegen ist. Dieser Preisindex für den privaten Pkw-Verkehr ist ein Teil des Verbraucherpreis-Index und wird von der Statistik Austria monatlich ermittelt.

Bereits im Monat Juni 2000 wurde mit einem Indexwert von 109,0 und einer Steigerung von 7,8 Prozent erstmals seit Juni 1997 wieder
die Hürde von sieben Prozent überschritten (plus 7,8 Prozent). Grund dafür waren die massiven Kostensteigerungen vor allem durch die Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer um mehr als 50 Prozent und die hohen Benzinpreise. Nach dem bis dahin gültigen Usus hätte eine Kilometergeld-Anpassung bereits per Juni 2000 erfolgen müssen.

"Tausende Autofahrer, die ihr Privatauto für Dienstfahrten verwenden, haben seither das Nachsehen. Die derzeit 36 Cent pro dienstlich gefahrenem Kilometer reichen bei weitem nicht mehr aus, alle tatsächlich anfallenden Kosten zu decken. Zu allem Überfluss wurde im Vorjahr der Preis für eine Jahresvignette beinahe verdoppelt", kritisiert Elisabeth Brugger-Brandau. Mittlerweile hat der aktuelle Pkw-Index (Stand Oktober 2002) auf derselben Basis den Wert von 112,8 erreicht, womit die ÖAMTC-Forderung nach einer raschen Anhebung des amtlichen Kilometergeld-Satzes von 36 auf 40 Cent voll gerechtfertigt ist.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001