"Kleine Zeitung" Kommentar: "Das Beste" (Von Helena Wallner)

Ausgabe vom 11.12.2002

Graz (OTS) - Als die britische Königin Victoria im Jahr 1899 dem Kaiser von China versprach, ihm in hundert Jahren die Kronkolonie Hongkong zurückzugeben, dachte niemand in England daran, dass diese Zusage jemals eingelöst werden muss. Inzwischen ist es doch geschehen.

So ähnlich ist es mit dem Transitvertrag, den Österreich 1994 für seinen Beitritt mit der EU verhandelt hat und der Ende 2003 auslaufen wird.

Auch damals sagten alle: Zehn Jahre sind eine lange Zeit, was sollen wir uns heute den Kopf unserer Nachfolger zerbrechen?

Unterdessen ist es so weit. Der Vertrag läuft aus und die EU-Partner werden ihn nicht so verlängern, wie wir das gerne hätten.

Einer der Verhandler von damals, Wolfgang Schüssel, ist heute der Chefverhandler. Er wird morgen in Kopenhagen mit den EU-Regierungschefs schmerzhafte Kompromisse schließen müssen. Wohlweislich nannte er seine Ziele nicht, damit ihm nachher niemand vorwerfen kann, er habe sie nicht erreicht.

Der Tiroler Landeshauptmann Van Staa sagte es in schöner Offenheit:
Da Schüssel der beste Verhandler ist, den es überhaupt gibt, wird das Ergebnis das beste sein, das erreichbar war. Auch wenn es nicht sehr gut ist. ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001