Swoboda: Trotz Ungeschicklichkeit der Bundesregierung nicht österreichische Interessen vernachlässigen

Bundesregierung hat bei zentralen Punkten auf europäischer Ebene versagt

Wien (SK) "Die Bundesregierung hat in ihrem Bemühen versagt, durch gute Vorbereitung und Lobbying die für Österreich zentralen Punkte schon vor Kopenhagen zu lösen. Unabhängig davon muss Österreichs Partnern in der EU klar sein, dass Österreich in der Frage des Transits und des Melker Protokolls ohnedies bereits sehr weit von seinen ursprünglichen Positionen abgerückt ist", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament Hannes Swoboda am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Die Ungeschicklichkeit der österreichischen Bundesregierung kann für die anderen EU-Staaten nicht als Grund dienen, österreichische Interessen zweitrangig zu behandeln", schloss Swoboda. **** (Schluss) hm/vs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008