Neues Ausbildungskonzept für Pflegeberufe

Berufsverband (ÖGKV) fordert modulares Ausbildungssystem von der Pflegehilfe bis zum Doktorat

Wien (OTS) - "Es gilt für zukünftige Probleme im Pflegebereich nachhaltige Lösungen zu finden. Ein grundlegender Aspekt dabei ist die Ausbildung.", so Ecker, die Präsidentin des ÖGKV.

Der Pflegebedarf steigt enorm, der Zulauf zur derzeitigen Pflegeausbildung ist eher rückläufig. Einen Grund dafür ortet Frau Ecker in der Bildungssackgasse. "Derzeit schließt die 3-jährige Fachausbildung mit einem Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege ab. Der Zugang zu Fachhochschulen oder Universitäten ist damit leider nicht gegeben. Die Voraussetzung für die Fachausbildung ist derzeit eine 10-jährige Schulbildung."

Die Anforderungen an den Pflegeberuf sind sowohl in der Ausbildung als auch in der Berufsausübung massiv gestiegen. Dadurch ergibt sich zwangsläufig die Forderung nach einem formal höherwertigen Abschluss.

Es soll auch für junge Menschen wieder attraktiv werden, in den Pflegeberuf einzusteigen. Ein von der ARGE der Direktoren der Gesundheits- und Krankenpflegeschulen Niederösterreichs entwickeltes Ausbildungskonzept, ausgehend von der AHS -Unterstufe, bzw. Hauptschule macht dies möglich. Beginnend mit einem breiten Sockel der Allgemeinbildung werden die Absolventen auf den Einstieg in einen anspruchvollen Beruf vorbereitet. Die Durchlässigkeit des Bildungskonzeptes nach oben eröffnet erstrebenswerte Perspektiven.

Pflegewissenschaft und -forschung sind in den Ländern der Europäischen Union sowie den Beitrittskandidaten längst verankert. Österreich bildet hier ein Schlusslicht. Es ist höchst an der Zeit ein Regelstudium für Pflegewissenschaft zu etablieren, auch im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Pflegepersonen. Detaillierte Informationen zum angeführten modularen Ausbildungskonzept finden Sie auf http://www.oegkv.at

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) ist der Berufsverband aller Pflegeberufe Österreichs. Er ist gemeinnützig, unabhängig, überparteilich und interkonfessionell.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Ecker, MAS
Präsidentin
Mollgasse 3a, A - 1180 Wien
Tel: 01 47 82 710, Fax: 01 47 82 710-9
Mobil: 0664 488 24 33
christine.ecker@oegkv.at
http://www.oegkv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011