Rauch-Kallat: ÖVP geht es um wichtige Reformen mit dem besten Partner

Wäre schade, wenn sich eine Partei zu Beginn der Verhandlungen selbst aus dem Spiel nimmt

Wien, 10. Dezember 2002 (ÖVP-PD) "Für die Österreichische Volkspartei ist klar: Eine künftige Bundesregierung muss stabil sein und den Reformkurs fortsetzen, den wir in den letzten zweieinhalb Jahren erfolgreich begonnen haben. Mit welchem Partner das möglich ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden, da bei allen drei anderen Parteien noch Unsicherheiten über den künftigen Kurs bestehen. Bevor es diesbezüglich nicht Klarheit gibt, kann sich die ÖVP auch nicht für eine Partei entscheiden. Wir werden daher mit allen weiterverhandeln", sagte heute, Dienstag, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat. ****

SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer sei gesagt, dass man Reformen am besten als Regierungspartei in Angriff nehmen kann und nicht in der Opposition. "Schade wäre es, wenn sich eine Partei schon zu Beginn der Gespräche selbst aus dem Spiel nimmt", schloss die ÖVP-Generalsekretärin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010