Telekom Austria MitarbeiterInnen erhalten zwei Prozent mehr

Erfolgreiche Verhandlungen der Gewerkschaft

Wien (GPF/ÖGB). Alle rund 16.000 Beschäftigten der Telekom-Austria Gruppe erhalten mit 1. Jänner 2003 um zwei Prozent mehr Gehalt. Weiters wurden für 2003 zwei weitere Ernennungstermine für Vorrückungen der noch beamteten MitarbeiterInnen vereinbart. Eindeutig geregelt wird mit Anfang des Jahres auch die Überleitung von der Fach- in die Expertenstufe. Zusätzlich erhält jeder Beschäftigte eine bezahlte Woche Bildungsfreistellung für die persönliche Aus- und Weiterbildung. Vereinbart wurde eine innerbetreibliche Bonusregelung.(ff)

ÖGB, 10. Dezember 2002
Nr. 942

Rückfragen & Kontakt:

Erich Huhndorf
059/059/1 60001

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002