Erster Eurofighter für die deutsche Luftwaffe

Aloysius Rauen: Dieses Programm stärkt Europa in der internationalen Sicherheitspolitik

Wien/Bonn/München/Manching (OTS) - Der erste Eurofighter für die Luftwaffe wurde gestern in Manching den Programm-Teams der Rüstungsabteilung des Bundesministeriums der Verteidigung und der Luftwaffe vorgestellt. Das zweisitzige Flugzeug kommt im Jänner nach Kaufbeuren zur Technischen Schule der Luftwaffe 1, wo die Maschine für die Ausbildung des Wartungs- und Instandsetzungspersonals eingesetzt wird.

Die aktuelle Planung sieht die Auslieferung weiterer sieben Doppelsitzer bis zum 1. Oktober 2003 vor. Dann wird beim Jagdgeschwader 73 "Steinhoff" in Laage bei Rostock die Ausbildung der Flugzeugführer erfolgen. Bis dahin werden in Manching die ersten sechs Fluglehrer ihre Ausbildung erhalten. Auch das gemeinsame Systemunterstützungszentrum, das für die logistische Betreuung zuständig sein wird, nimmt ebenfalls im Frühjahr am Standort Manching seinen Betrieb auf.

Inzwischen haben die Prototypen und drei Serienmaschinen bei den Partnerfirmen fast 2500 Flüge mit über 2100 Flugstunden absolviert.

Der Eurofighter ist ein zweistrahliges Hochleistungs-Kampfflugzeug der neuesten Generation, das von den vier Partnerländern Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien arbeitsteilig entwickelt und produziert wird. An dem Programm unter Leitung der NATO-Managementorganisation NETMA sind die Luft- und Raumfahrtunternehmen EADS in Deutschland und Spanien, Alenia Aeronautica in Italien und BAE SYSTEMS in Großbritannien im Eurofighter-Konsortium verbunden. Im Januar 1998 wurde ein Rahmenvertrag für die Fertigung von 620 Flugzeugen nebst einer Option für 90 weitere zur Ausstattung der Luftstreitkräfte dieser europäischen Partnerländer geschlossen. Für die deutsche Luftwaffe sind 180 Eurofighter vorgesehen.

Aloysius Rauen, Leiter von EADS Militärflugzeuge, dankte bei der Vorstellung allen Beteiligten sowohl von der Auftraggeberseite wie auch der EADS für die geleistete Arbeit. "Der Eurofighter ist ein hervorragendes Produkt und hat das Potential, im Bereich der modernen Kampfflugzeuge zu den USA aufzuschließen. In diesem Sinne sichert das Programm die Konkurrenzfähigkeit der europäischen Luftfahrtindustrie im globalen Wettbewerb und stärkt die Bedeutung Europas in der internationalen Sicherheitspolitik."

Mit einem Umsatz von 30,8 Mrd. Euro und 103.000 Mitarbeitern ist die EADS European Aeronautic Defence and Space Company das größte europäische Luft- und Raumfahrtunternehmen und die Nummer 2 weltweit. Die EADS ist in den Bereichen zivile Luftfahrt, Hubschrauber, Raumfahrt, militärische Transport- und Kampfflugzeuge sowie Verteidigungstechnologie und Services tätig. Unter anderem hält die EADS 80 Prozent an Airbus, 75 Prozent an der Raumfahrtfirma Astrium, 100 Prozent an dem Hubschrauber-Hersteller Eurocopter, 43 Prozent am Eurofighter-Programm und 37,5 Prozent an dem Lenkflugkörper-Produzenten MBDA.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ott
PR-Studio Ott -
Pressestelle der EADS in Österreich
Tel. 0043/1/317 03 78 Fax DW 18
ottpr@myhome.at

Wolfram Wolff
EADS Leiter Presse und
Information Militärflugzeuge,
Tel. 0049/89/607-25711
Fax: - 607 22455
wolfram.wolff@m.eads.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002