Rauch-Kallat: FPÖ muss sich im Interesse Österreichs stabilisieren

Wien, 8. Dezember 2002 (ÖVP-PK) "Es bleibt zu hoffen, dass sich die Freiheitliche Partei nach der Wahl von Herbert Haupt zum Parteiobmann stabilisiert und im Interesse Österreichs zu einer konstruktiven Arbeit zurückfindet, egal ob in der Regierung oder in der Opposition", sagte heute, Sonntag, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat zum FPÖ-Parteitag in Salzburg. Ob dies tatsächlich gelingen werde, würden die nächsten Wochen und Monate zeigen, so Rauch-Kallat.

Die ÖVP werde in den kommenden Tagen die Gespräche mit den Freiheitlichen und den beiden anderen Parlamentsparteien fortsetzen. "Bundeskanzler Wolfgang Schüssel wird bei den Verhandlungen besonderen Wert darauf legen, dass eine stabile und verlässliche Regierung zustande kommt", schloss Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001