Fall Thomas Klinger: Große Betroffenheit in der MAG ELF

Wien, (OTS) Trotz Erschütterung bei der MAG ELF über die Ermordung von Thomas Klinger wollen die Fachleute nun vor allem die Familie, Freunde und die Mitbewohner der Wohngemeinschaft unterstützen. PsychologInnen und SozialarbeiterInnen der MAG ELF (Amt für Jugend und Familie) kümmern sich derzeit verstärkt um die anderen Kinder und Jugendlichen in der Wohngemeinschaft des ermordeten Thomas. PsychologInnen werden auch die Eltern des Kindes betreuen. Bereits seit Montag dieser Woche veröffentlichte die MAG ELF Suchanzeigen über diverse Medien, eine Abgängigkeitsanzeige wurde bereits am Tag des Verschwindens des Kindes erstattet. Die Zusammenarbeit mit der Polizei gestaltete sich während der letzten Tage äußerst positiv. Nun geht es vorrangig darum, die Intimsphäre der anderen Kinder vor dem großen medialen Interesse zu schützen. (Schluss) red/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Diensthabender Redakteur:
Tel.: (++43-1) 4000/81081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002