ÖAMTC: Verkehrszusammenbruch in Wien

Auf allen wichtigen Hauptverbindungen hieß es "nichts geht mehr"

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ab Freitagnachmittag, 14:00 Uhr, kam nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale der Verkehr auf den meisten Wiener Hauptverbindungen - wie befürchtet - zeitweise zum Erliegen.

Staupunkte waren vor allem die A 23, Südost Tangente, Richtung Süden, im gesamten Verlauf und die A 4, Ost Autobahn, stadteinwärts, ab der Schrägseilbrücke. Innerstädtisch standen die Kolonnen immer wieder still am Franz-Josefs-Kai und in weiterer Folge auf der Dampfschiffstraße, Weißgerber- und Erdberger Lände (Zufahrt A 4 und A 23), am Ring zwischen Urania und Schwarzenbergplatz, auf der gesamten Westausfahrt zwischen Getreidemarkt und Kennedybrücke, auf der ehemaligen Zweierlinie zwischen Schwarzenbergplatz und Alser Straße sowie rund um die Mariahilfer Straße.
"Nichts geht mehr" hieß es laut ÖAMTC auch immer wieder abschnittsweise am Gürtel, auf der Grünberg- bzw. Altmannsdorfer Straße stadtauswärts und auf der Triester Straße.

In diesem Zusammenhang weist die ÖAMTC-Informationszentrale darauf hin, dass auch am morgigen Einkaufssamstag sehr dichtes Verkehrsaufkommen erwartet wird. Wer nicht unbedingt mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs sein muss, sollte auf die "Öffis" umsteigen.

(Forts.mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale/La, Kö, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002