Betriebsrat "Fernseh Programm" wehrt sich gegen Rabl-Stadler

Wien (OTS) - Bezug nehmend auf das Interview von Frau Dr. Helga Rabl-Stadler im Format vom 6.12.2002 stellt der Betriebsrat "Fernsehen Programm" fest, dass die namentliche Bezichtigung eines Dienstnehmers unseres Vertretungsbereiches, dieser sei an unserem von Frau Dr. Rabl-Stadler unterstellten "quotenschielenden Programm" schuld, eine überraschende Unkenntnis oder Fehlinterpretation der gesetzlichen und tatsächlichen Verantwortlichkeit für Fernsehprogramme verrät. Unser hier namentlich in die Öffentlichkeit gezerrter Kollege ist mit der Programmplanung beauftragt und erledigt dies in Einvernehmen mit den beiden Fernsehdirektoren Gerhard Draxler und Dr. Reinhard Scolik und in deren Verantwortung. Die öffentliche Diffamierung eines Kollegen und Dienstnehmers durch ein Mitglied des Stiftungsrates ist nicht hinzunehmen und enthält ein Drohpotential für diesen Kollegen, dem wir vehement entgegentreten. Wir ersuchen Frau Dr. Helga Rabl-Stadler dringend, von derartigen unqualifizierten Attacken auf DienstnehmerInnen unseres Betriebes Abstand zu nehmen und die offensichtlich von Emotionen getragene Empörung wieder zu versachlichen. Letztendlich aber auch Ihre Wirkung dort zu entfalten, wo sie hingehört, nämlich im Stiftungsrat und nicht in der Öffentlichkeit.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Betriebsrat "Fernseh Programm"
Dr. Roland Schmidl(Vorsitzender)
Tel.: 87878-13487

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007