Schlechtwettereinbruch verursacht Leitungsausfall

Versorgungssicherheit der Steiermark stark beeinträchtigt

Wien (OTS) - Durch starke Schneefälle auf der Koralpe kam es in
der vergangenen Nacht zu gravierenden Störungen an der einzigen innerösterreichischen 380-kV-Anspeisung des Großraumes Graz und der südlichen Steiermark. Kurz nach Mitternacht fiel ein System der Doppelleitung der VERBUND-Austrian Power Grid AG (APG) von Obersielach (Gemeindegebiet Völkermarkt in Kärnten) nach Kainachtal (südlich von Graz) aus und konnte bisher nicht wieder in Betrieb genommen werden. Seit diesem Zeitpunkt wird der Verbraucherschwerpunkt Graz und die südliche Steiermark innerösterreichisch auf der 380-kV-Ebene nur mehr mit einem System versorgt. Aufgrund der angespannten Wettersituation können weitere Störungen an der in Betrieb befindlichen zweiten Leitung nicht ausgeschlossen werden. Bei Ausfall dieser Leitung würde der Großraum Graz nur noch von Slowenien versorgt werden.

Obwohl sofort alle notwendigen Maßnahmen zur Störungsbehebung getroffen wurden, kann man den Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme der ausgefallenen Leitung noch nicht bestimmen. Das Personal des Leitungstrupp Süd der APG kontrolliert die 72 km lange Leitungsverbindung.Aufgrund der Wettersituation und der Schneelage ist aber eine Befahrung mit den KFZ nur eingeschränkt möglich. Eine vollständige Kontrolle der Leitung kann nur unter Einsatz eines Hubschraubers erfolgen.

Die prekäre aktuelle Situation zeigt einmal mehr deutlich die Notwendigkeit eines dringenden Lückenschlusses des 380-kV-Ringes in der Südsteiermark. Nur durch die Versorgung dieses bedeutenden Wirtschaftsraumes mit zwei unabhängigen Höchstspannungsleitungen ist die Versorgungssicherheit aller Stromverbraucher gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Schulze
Verbund/Holding Kommunikation
Tel.: (++43-1) 531 13/53 702
Fax: (++43-1) 531 13/53 848
gerald.schulze@verbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK0001