AK: ÖBB-Tickets für Kärntner Pendler bis zu 10 Prozent teurer

Klagenfurt (OTS) - Saftige Preiserhöhungen drohen Pendlern in Kärnten aufgrund der angekündigten Tarifsteigerung bei der Bahn. Wochenkarten werden bis zu 1,50 Euro, Monatskarten bis zu sieben Euro teurer, errechnete die Arbeiterkammer. "Das sind Erhöhungen bis zu zehn Prozent! Der Weg zur Arbeit wird wieder teurer," kritisiert AK-Präsident Günther Goach.
"Wir haben sofort die Auswirkungen der angekündigten Tarifsteigerungen berechnet und es zeigt sich, dass die Kärntner Pendler von der angekündigten Verteuerung der ÖBB-Tickets besonders betroffen sind," betont Goach.
Der Weg zur Arbeit verteuert sich zum Beispiel für alle, die mit der Bahn von St. Veit/Glan nach Klagenfurt fahren, wöchentlich gleich um 9,8 Prozent. Für die Villacher wird die Monatskarte der ÖBB nach Klagenfurt um 7,8 Prozent teurer. Und noch ein Beispiel: Wer eine Monatskarte von Spittal nach Klagenfurt löst, muss künftig 6,9 Prozent mehr zahlen.
Die von den ÖBB angekündigten fünf Prozent Preiserhöhung sind ein Durchschnittswert über alle Strecken gerechnet. Es zeichnet sich ab, dass die Preise für Einzelfahrkarten weniger stark steigen werden als die für Pendlertickets. "Wir wissen, dass die Verkehrsverbünde bei dieser Verteuerung der Zeitkarten mitziehen müssen. Daher zahlen die ArbeitnehmerInnen wieder einmal drauf," erklärt Goach. "Die Preiserhöhung sei gerade jetzt das falsche Signal an die Pendler. Die Bahn hat in den letzten Jahren Fahrgäste verloren. Mit Preiserhöhungen werde man diese sicher nicht zurückgewinnen. Auch das Umsteigen vom PKW auf öffentliche Verkehrsmittel wird durch diesen Preisschritt unattraktiv," kritisiert Goach.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel.: 0463/5870-238
Fax: 0463/5870-236
c.maurer@akktn.at
http://www.akktn.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001