Oxonitsch: "Wien investiert in Zeiten der Wirtschaftskrise!"

Wien (SPW-K) - "Wien zeigt vor, wie es geht: In das "Business & Research Center Höchstädtplatz", für das heute der Startschuss gefallen ist, investiert die Stadt mehr als 20 Mio. Euro - insgesamt sollen mit dem Zentrum Investitionen in Höhe von mehr als 110 Mio. Euro ausgelöst werden. Das ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein wichtiger Impuls für Wirtschaft und Arbeitsmarkt, der sich rentieren wird", sagte heute der Vorsitzende des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch, anlässlich des Spatenstichs für das Technologiezentrum in Wien-Brigittenau. ****

Das "Business & Research Center Höchstädtplatz" sei Teil einer umfassenden Investitionsoffensive der Stadt, so Oxonitsch weiter. "Insgesamt werden im kommenden Jahr die Wirtschaftsförderungen der Stadt Wien um fast 70 Prozent auf 212 Mio. Euro erhöht: Vor allem gibt es neue Förderungsaktionen für Innovationen. Darüber hinaus sind eine Erhöhung der Investitionsquote auf 12 Prozent des Budgets, eine Erhöhung der Wohnbauförderung und öffentliche Aufträge an die Bauwirtschaft in Höhe von 1,4 Mrd. Euro bereits beschlossen."

"Wien hat schon lange erkannt, dass man das Gesetz des Handelns auf seiner Seite haben und eine aktive Wirtschafts- und Budgetpolitik betreiben muss. Das Nichtstun der von Schüssel geführten Bundesregierung in diesem Bereich hat die Lage für die ÖsterreicherInnen dagegen weiter verschlimmert. Mittlerweile ist der Wiener Weg auch aufgegangen: Die Arbeitslosigkeit steigt in Wien geringer als im Bundesschnitt, Wien ist die Nummer 1 unter allen Bundesländern bei Betriebsneugründungen und Betriebsansiedlungen und die Einkommen und die Wirtschaftsleistung liegen in Wien deutlich über dem Bundesschnitt", schloss Oxonitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81923
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003