Michalitsch: Wohnbauförderung muss für SP-Wahlkampfgetöse herhalten

SP-NÖ schreckt nicht vor Kritik an Landesrechnungshof zurück

St. Pölten (NÖI) - Die heutigen Aussagen der SP-NÖ zur Veranlagung der Wohnbauförderungsdarlehen zeigen deutlich, dass statt Arbeit für das Land nur mehr Polemik auf der Tagesordnung der politischen Kontrahenten steht. Mit der Kritik am Landesrechnungshof sind nun bei den Sozialisten offenabr endgültig alle Hemmungen gefallen, um ihr Wahlkampfthema Nummer 1 weiterspielen zu können, stellt LAbg. Martin Michalitsch fest. ****

Die SPÖ hat nun auch schon gegenüber unabhängigen und überparteilichen Gremien den Wahn entwickelt, gegenteilige Meinungen und Gutachten nicht zu akzeptieren. Einer demokratischen Partei sollte es nicht passieren, sich auf ein derartiges Niveau zu begeben. Es ist bezeichnend für den Zustand der SP-NÖ, wenn die kommende Landtagswahl bereits jetzt solche Panikreaktionen auslöst, so Michalitsch.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002