Albert Hochleitner zum Präsidenten der Industriellenvereinigung Wien gewählt

Wien (PdI) Die Industriellenvereinigung Wien wählte gestern bei ihrer Ordentlichen Vollversammlung einen neuen Präsidenten. Auf DI Dr. Richard Schenz, der sich aus statutarischen Gründen zurückzieht und künftig Vizepräsident sein wird, folgt der bisherige Vizepräsident DI Albert Hochleitner, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG Österreich. Zum Vizepräsidenten wieder gewählt wurde außerdem Mag. Christian C. Pochtler, Geschäftsführer der iSi GmbH.

"Wien muss in Zukunft nicht nur sein Know-how vernetzen. Wien muss auch durch seine Infrastruktur besser an sein zentraleuropäisches Umland - vor allem an die Beitrittskandidatenländer - besser angebunden werden", betonte Hochleitner die wichtigsten Punkte seines Programms bei der Vollversammlung der IV Wien. Eine weitere Priorität für Hochleitner sind transparente und gesicherte Verfahren bei der Vergabe öffentlicher Aufträge.

Hochleitner - 1940 in Wien geboren - studierte Technische Physik. Seit 1992 ist er Vorstandsmitglied der Siemens AG Österreich und seit 1994 dort Vorstands-vorsitzender. In der Industriellenvereinigung ist Hochleitner seit damals Vorstandsmitglied, seit 1995 auch Mitglied des Präsidiums sowie des Vorstandes der Landesgruppe Wien.

Weitere Informationen:
Dr. Thomas Oliva, Geschäftsführer der IV Wien
01-71135-2460

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0003