Rieder: Spatenstich für Business & Research Center Höchstädtplatz

Nächster Schritt der Wiener Technologieoffensive

Wien (OTS) - "Mit dem Spatenstich für das Business & Research Center Höchstädtplatz setzen wir den nächsten Schritt im erfolgreichen Programm der Wiener Technologieoffensive", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp RIEDER am Freitag im Rahmen der Spatenstichfeier.

In Kooperation mit der Zwerenz & Krause AG errichtet der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds - WWFF am Höchstädtplatz im 20. Bezirk das Business & Research Center Höchstädtplatz B&R C. Die inhaltlichen Schwerpunkte des 3.400 m2 großen Kompetenzzentrums für Technologieentwicklung liegen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie. Ziel ist es, den bis zu 20 Mietern - in erster Linie aus dem High Tech-Bereich - des Business & Research Centers vielfältige Beratungs- und Servicemaßnahmen zu bieten. So gibt es für Jungunternehmer umfangreiche Beratung in Gründungs- und Finanzierungs- oder Patentfragen sowie Fragen der Forschungsunterstützung. Darüber hinaus ist ein gemeinsames Management der Büro- und Forschungsflächen sowie intensives Standortmarketing vorgesehen. Die Projektkosten betragen 6 Millionen Euro, wobei auch Mittel der EU lukriert werden konnten. Die Fertigstellung des B&R C ist für das erste Halbjahr 2004 geplant. 150 Menschen werden im B&R C Arbeit finden.****

An der Spatenstichfeier nahmen auch MMag. Peter Ulm, Vorstand von Zwerenz & Krause, Senator h.c. KR Walter Nettig, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, der Bezirksvorsteher des 20. Bezirks, Karl Lacina, und Dipl-Ing. Dr. Bernd Rießland, Geschäftsführer des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF), teil.

In Kooperation mit privaten Investoren

Das B&RC Höchstädtplatz wird als Public Private Partnership Projekt realisiert. Durch die Kooperation der Stadt Wien und dem privaten Immobilienprojektentwickler Zwerenz & Krause AG kann ein Anstieg von Know How und Kompetenz bei gleichzeitiger Reduktion des Finanzierungsaufwandes erzielt werden. Die Nutzung von Synergien aus den spezifischen Fachbereichen der beiden Projektpartner stellt somit einen Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung des B&R C dar.

Cluster- und Centermanagement / Gründungsförderung

Neben den "klassischen Projektentwicklungsagenden", wie der Finanzierung der Gebäudeinfrastruktur und den Betriebskosten für das B&R C werden von den Projektpartnern zahlreiche Beratungs- und Serviceleistungen angeboten.

Das Angebot beinhaltet neben einer umfassenden Gründungs-, Patent-, Förder- und Finanzberatung durch den WWFF die Möglichkeit der Nutzung einer gut ausgebauten Infrastruktur (Konferenzräumlichkeiten, EDV, gemeinsame Marketingaktivitäten, etc.).

Im B&R-Center-Konzept ist eine intensive Gründungsbetreuung durch den WWFF vorgesehen, die von der Potenzialeinschätzung über die Beratung bis zur Finanzierung reicht. Der WWFF verfügt selbst über das entsprechende Spezial-Know How und wird dies in Form eines Cluster-Managements zur Verfügung stellen.

Vorteile des B&R-Centers Höchstädtplatz:
o günstige Mietpreise
o kompetente Gründungs- und Forschungsunterstützung
o Finanzierungsberatung
o umfangreiche Betreuung beim Standortmarketing
o spezifisches Clustermanagement
o Schaffung eines branchenbezogenen Netzwerks

Hochtechnologiezentrum 20. Bezirk

Insbesondere die Nähe zur angrenzenden Fachhochschule Technikum Wien mit ihren Schwerpunkten in den Bereichen Informationstechnologie, Elektronik und Werkstofftechnik soll einen regen Austausch von Know How mit sich bringen. Weiters geplant sind Maßnahmen zur Attraktivierung des IT Standortes Wien, die Schaffung einer umfangreichen Info-Plattform, die gemeinsame Präsentation im In- und Ausland und damit die Etablierung eines branchenbezogenen Netzwerkes, sowie des Kompetenzzentrums Höchstädtplatz.

Technologie- und Gründerzentrum Höchstädtplatz löst Investitionen in der Höhe von 110 Millionen Euro aus

Damit werden insgesamt Investitionen von über 110 Millionen EURO ausgelöst. Die Stadt Wien hat alleine für die Bereitstellung der Grundstücke rund 18 Millionen Euro investiert. Insgesamt stellt die Stadt Wien mehr als 20 Millionen Euro für das Projekt Technologie-und Gründerzentrum Höchstädtplatz zur Verfügung.

Die Strategie des TGZ ist auf folgende Bereiche ausgerichtet:
o Aufbau von Innovations- und Forschungskapazitäten in Zusammenarbeit mit bereits vorhandenen Institutionen und Ausbildungseinrichtungen
o Förderung von Unternehmensgründungen, spin - offs (u.a. durch das Gründercenter des WWFF)
o Stärkung der Technologieentwicklung sowie des Technologietransfers, insbesondere zu lokalen Klein- und Mittelbetrieben
o Förderung der produktiven Interaktion zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen

50.000 m2 Bildungseinrichtungen, Technologie, Büros und Wohnungen

Das Technologie- und Gründerzentrum Höchstädtplatz - TGZ mit der Kerneinheit Business & Research Center stellt für Wien einen innovativen Schritt dar. Insbesondere die inhaltliche Positionierung auf neue Technologien ist eine große Chance.

Neben dem Projekt Business &Research Center - dem Kernstück des Technologie- und Gründerzentrums - befinden sich folgende Projekte in Realisierung bzw. Planung:

In der konkreten Realisierungsphase befindet sich der Neubau der Fachhochschule Technikum Wien. Weiters geplant sind rund 100 Wohnungen einschließlich sozialer Infrastruktur, wie z.B. Kinderbetreuungseinrichtungen. Ebenso in der Planungsphase befindet sich ein Bürogebäude mit rund 23.000 m2 Nettonutzfläche und eine HAK/HASCH. Insgesamt werden nach jetzigem Planungsstand auf dem Kerngelände des TGZ mindestens 50.000 m2 Nettonutzfläche entstehen. Anschließend an dieses Areal sind jedoch schon weitere private Projektentwickler aktiv.

Erstmals internationaler Investor beteiligt

Unter Beteiligung des privaten Immobilieninvestors Stone Hedge Investmentgesellschaft wird ein multifunktionales Bürozentrum mit einer Nutzfläche von 23.000 m2 errichtet. Dieser Gebäudekomplex soll unter anderem als Erweiterungsfläche für technologieorientierte Firmenansiedlungen dienen. Erstmals wird damit der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds ein PPP Projekt mit einem privaten internationalen Investor starten.

Ziel 2-Gebiet

Das Gebiet um den Höchstädtplatz repräsentiert einen förderungswürdigen Bereich innerhalb Wiens und wurde daher zum EU Ziel II Gebiet erklärt. Der WWFF sieht es als eine seiner Hauptaufgaben, durch innovative Unternehmensansiedlungen in Verbindung mit maßgeschneiderten Beratungs- und Serviceinitiativen eine impulsgebende Funktion für die Wiener Wirtschaft einzunehmen. Unter anderem sollen damit auch vermehrt Unternehmensgründern und High Tech Unternehmen Etablierungsmöglichkeiten an diesem Standort geboten werden. Insbesondere die räumliche Nähe zur Fachhochschule Technikum Wien mit ihren Schwerpunkten in den Bereichen:
Informationstechnologie, Elektronik und Werkstofftechnologie stellt für das B&R C einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar.

o Eckdaten B&R C
Investitionsvolumen rund 6 Mio. Euro
3.400 m2 vermietbare Fläche
7 Geschosse
Tiefgarage
flexible Bürogestaltung
Fertigstellung: 2004
Arbeitsplätze: rund 150
Firmenansiedlungen: 15-20 Firmen aus dem High Tech Bereich Architekt: DI Heinz Neumann
Bauherr: Business & Research Center Errichtungsgesellschaft Baubeginn: Dezember 2002
Fertigstellung: April 2004
o Info:
ZIT - Zentrum für Innovation und Technologie GmbH
A-1010 Wien, Ebendorfer Straße 2
Tel: +43-1-960 90-0
http://www.wwff.gv.at

(Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009