NÖGKK-Hutter zum deutschen Zahnärzteskandal:"Das kann in unseren Ambulatorien nicht passieren!"

St. Pölten (OTS) - "Ich denke, dass ein Betrug - wie es bei den deutschen Zahnärzten passiert ist - allein auf Grund der Tarifsituation bei unseren Vertragszahnärzten nicht möglich ist", äußert sich KR Gerhard Hutter, Obmann der Nö. Gebietskrankenkasse, zum deutschen Zahnärzteskandal. Und: "Definitiv ausschließen kann ich dies jedenfalls für unsere eigenen Kassen-Zahnambulatorien!"

In Deutschland ist ein Betrugsskandal um Billigzahnersatz aus Fernost aufgeflogen. Für Hutter Anlass, gerade im Bereich der kasseneigenen Zahnambulatorien die Dinge für die Patienten auf den Tisch zu legen, und damit Verunsicherungen auf Seiten der Kunden gar nicht erst aufkommen zu lassen: Die NÖGKK-Ambulatorien unterliegen einer strengen Prüfung und sind höchsten Qualitätskriterien verpflichtet (Konformitätserklärung, die dokumentiert, welche Materialien jeweils verwendet wurden). "Ähnliches wie im deutschen Zahnärzteskandal - das kann in unseren Ambulatorien daher nicht passieren."

Neben höchsten medizinischen Ansprüchen soll aber auch der Komfort für den Patienten ständig verbessert werden - kürzlich erst hat die Kassenleitung unter Hutter auch die bauliche Modernisierung aller 15 Zahnambulatorien beschlossen. "Damit tragen wir auch in diesem Bereich unserer Unternehmensstrategie der Kundenorientierung und Serviceverbesserung Rechnung."

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Mann
NÖ Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Dr.-Karl-Renner-Promenade 14-16,
3100 St. Pölten
Tel.: +43 2742 899-5128
Fax: +43 2742 899-6560
barbara.mann@noegkk.sozvers.at
Internet: www.noegkk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001