Zum Inhalt springen

Einigung im Handel: Löhne steigen um 2,1%

Ab 1.1.2003 bekommen rund 100.000 Arbeiter im Handel um 2,1 % mehr.

Wien (PWK 886) - Nach zwei schwierigen Verhandlungsrunden konnten sich die Sozialpartner im Handel, die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Gewerkschaft HTV, auf einen für beide Seiten gerade noch tragbaren Abschluss einigen:
Die rund 100.000 Arbeiter im Handel erhalten mit 1. Jänner 2003 eine Gehaltserhöhung von 2,1 Prozent auf die jeweiligen kollektivvertraglichen Mindestsätze.

Bis 1.1. 2005 werden außerdem die Mindestlöhne in der niedrigsten Arbeitskategorie in drei Jahresetappen auf 1000 Euro angehoben.

Arbeitsrechtlich einigte man sich auf eine dreiwöchige Rücktrittsfrist bei Übertrittsvereinbarungen ins System "Abfertigung neu" sowie darauf, dass ein Postensuchtag nur mehr in den gesetzlich vorgesehen Fällen zusteht. (JR)

Rückfragehinweis:
Dr. Rolf Gleißner, Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich,
Tel.: 01 / 501 05-33 38

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Jürgen Rupprecht
Tel: 01 50105-4281

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004