Zum Inhalt springen

SPÖ kritisiert erneute Alkohol-Werbung durch Jugendreferenten Dörfler

Nicht nur zu Wahlkampfzeiten auch zu Weihnachten macht Dörfler Werbung für Alkohol - Dörfler setzt als und Jugend- und Verkehrsreferent falsches Zeichen

Klagenfurt (SP-KTN) - Kärntens Soziallandesrätin Gabriele Schaunig-Kandut (SP) zeigte sich heute gegenüber der neuerlichen Alkohol-Werbung durch Landesrat Dörfler verständnislos. "Damit bestätigt Dörfler, dass er seit dem 'bierigen Christkindl' im Vorjahr nichts dazugelernt hat und weiterhin keinerlei Interesse an der Entwicklung unserer Jugend zeigt", so Schaunig.

Mit Unterstützung des Landesrates verteilt die freiheitliche AUF auch heuer Gratis-Bier an Straßenmeistereien. "Bereits im Wahlkampf haben die FPÖ-Politiker auf ihre Vorbildwirkung vergessen und Haider hat beispielsweise an Kleinkinder Bier abgegeben (siehe Zeitschrift NEWS 45/02 Seite 12). In Kärnten haben mehr als 40.000 Menschen ein massives Alkoholproblem und immer mehr Jugendliche geraten in die Abhängigkeit", mit so einer Aktion setzt Dörfler ein katastrophales Signal", kritisiert Schaunig.

Dörfler könne nicht zeitgleich glaubhaft vor Drogen warnen und gemeinsam mit seinen FPÖ-Kollegen Alkohol verharmlosen. "Schlimmer noch er macht damit sogar Werbung für Alkohol", so Schaunig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003