Zum Inhalt springen

Heute Verleihung des Hans-Kronberger-Umweltjournalistenpreises

Preisträger Ine Jezo-Parovsky (ORF-Parlamentsredaktion) und Joachim Wille (Frankfurter Rundschau)

Wien, 2002-12-05 -(fpd)-, Zum sechsten Mal wird heute der Hans-Kronberger-Umweltjournalistenpreis verliehen. Der feierliche Festakt findet um 19 Uhr im Wiener Künstlerhaus statt. ****

Wie gestern die Jury bekannt gab, sind die diesjährigen Preisträger die TV-Journalistin der ORF-Parlamentsredaktion "Hohes Haus" Ine Jezo-Parovsky, und der Redakteur der Frankfurter Rundschau Joachim Wille.

Ine Jezo-Parovsky engagiert sich seit vielen Jahren als Umweltjournalistin, zuerst als Filmcutterin, dann als Mitarbeiterin der ORF-Parlamentsredaktion. Es gibt kaum ein Umweltthema, über das sie nicht berichtete. Von der Verschmutzung der Arktis und der Ölpest in der Tundra über die Rodung der Tropenwälder und Ausbeutung der Indianergebiete bis hin zur Vergeudung nicht erneuerbarer Ressourcen. Mit Hilfe ihrer Umweltberichterstattung, die ökologische Mißstände aufdeckte und thematisierte, gelang es ihr, Lösungen für Mensch, Tier und Umwelt herbeizuführen.

Joachim Wille ist seit 1983 Redakteur der Frankfurter Rundschau und seit dem Jahr 2000 Ressortleiter der Redaktion "Mensch-Technik-Umwelt". Ihm gelang es, dem Thema "Umwelt" sowohl als Querschnittsmaterie als auch in Form einer wöchentlich erscheinenden Umweltseite in der Frankfurter Rundschau entgegen dem Trend einen wichtigen Stellenwert zu sichern. Sein besonderes Interesse gilt dem Klimawandel - mit regelmäßiger Verfolgung der Klimagipfel und des wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritts.

Der freiheitliche EU-Abgeordnete Hans Kronberger stiftet den Preis in der Höhe von 11.000 Euro mit dem "Ziel, ein schwieriges, aber immer wichtiger werdendes Genre aktiv zu fördern. Einer hoch qualitativen Umweltberichterstattung kommt im Spannungsfeld von Politik und Gesellschaft eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der großen Umweltprobleme im 21. Jahrhundert zu", sagt Hans Kronberger. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger
Tel. 40110-5891
e-mail: hans.kronberger@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001