BV Brix ad Schuller: "Verbesserungen bei den Öffis können keine Bankrotterklärung sein!"

Wien (SPW-K) - Als "lachhaft und skurril" kommentierte heute der Simmeringer Bezirksvorsteher Otmar Brix Aussagen von VP-Bezirksrat Schuller, der weitgehende Verbesserungen im öffentlichen Verkehr im Bezirk als "Bankrotterklärung" bezeichnet hatte. "Die Simmeringer können sich selbst überzeugen, wie ernst seine Aussagen gemeint sind." ****

So gibt es in Simmering laut Brix seit Oktober folgende Verbesserungen beim öffentlichen Verkehr:
- Auf der Linie 71 die ULF-Garnituren sind im Einsatz und "wir haben auch erreicht, dass die Linie 71 bereits um 4.38 Uhr von Kaiserebersdorf abfährt", so Brix. Ab 29. März 2003 gebe es weiters folgende Änderungen: "In der Zeit von 5.48 bis 7.03 Uhr gibt es anstelle eines 4-Minuten-Intervalls ein 5-Minuten-Intervall und ab 7.03 Uhr wieder ein 4-Minuten-Intervall."
- Bei der U3 gibt es eine Verdichtung in den Früh- und Nachmittagsspitzen auf 3 Minuten, die Linie 6 ist gleich geblieben. - Bei der Linie 69A gibt es eine Verdichtung der Frühspitzen von 6 auf 5 Minuten, sowie ab dem Frühjahr eine eigene Busspur in der Leberstraße zur Beschleunigung des Busses.
- Die Linie 72A, die nur bis Unter der Kirche bzw. Haidestraße fuhr, wird nun bis zur U3-Gasometer verlängert: "Damit sind alle Betriebe wie E-Werk, Gaswerk, Steyrerwerke, Firma Dietzel, Herba Chemosan, der sich im Bau befindende Office-Campus, etc., direkt an die Autobuslinie angeschlossen", betont Brix. "Man kann nun wählen, ob man die U-Bahn-Haltestelle Gasometer oder die U-Bahn-Endstelle Simmering nimmt."
- Die Linie 73A wird von der Endstelle der U3 in Simmering bis nach Kaiserebersdorf in die Landwehrstraße verlängert (jeder zweite Bus, alle 12 Minuten) - daher gibt es auch eine Verdichtung auf der Stammstrecke bis Pantucekgasse von 7 auf 6 Minuten
- Die Linie 76A wird nun als direkte Linie von der Haidestraße bis Kaiserebersdorf und Albern geführt und hat nun eine Verdichtung auf 10 bzw. in den Nachtstunden auf 15 Minuten.
- Die Linie 171 wird bis zur Sängergasse verlängert.
- Die Linie 15A, deren Fahrgäste vorrangig von der Grillgasse weg-bzw. zur Grillgasse fahren, hat nun auch dort ihre Endstelle.
- Die Linie 79A, die als Zubringer zur U3 nach Erdberg gedient hat, als die U3 noch nicht nach Simmering führte, wird eingestellt, da sie Samstagabend und Sonntag nicht in Betrieb war und untertags ein Halbstunden-Intervall hatte. Sie wird durch die Verdichtung der Linien 73A, 76A und 72A, ersetzt. "Man kann somit direkt nach Simmering mit dem 73A oder zu den Gasometern fahren und hat dann einen Anschluss an den 3. Bezirk mit den 76A und 72A", so Brix.

Das gesamte Paket ist eine wesentliche Verbesserung für die Simmeringer Bevölkerung - die skurrilen Aussagen von Bezirksrat Schuller sprechen für sich selbst", so Brix abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81923
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004