Zum Inhalt springen

"Herrlich, wieder Mensch zu sein!" Ausstellung Gewerkschaftspresse 1945-1955

"Herrlich, wieder Mensch zu sein! Gewerkschaftspresse 1945 bis 1955" lautet der Titel der neuen Ausstellung des Instituts für Gewerkschafts- und AK-Geschichte, die heute abend eröffnet wird. Für die neue Wanderausstellung wurden die ersten zehn Jahrgänge der Gewerkschaftsorgane durchforstet. Inhaltliche Schwerpunkte waren damals die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, das Bekenntnis zu "Nie wieder Faschismus!" und die Forderung nach einer besseren Lehrlingsausbildung.

Neben dem Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit setzte sich die Gewerkschaftspresse schon damals für mehr Chancen für berufstätige Frauen ein. Ein weiterer Schwerpunkt war die Verteidigung des solidarischen Prinzips in der Sozialversicherung. Aber auch gewerkschaftliche Kommunikationsstrategien der Nachkriegszeit und Hinweise auf eine beginnende Freizeit- und Konsumgesellschaft sind in Text und Bild dokumentiert.

Nach der Vernissage heute abend um 18 Uhr ist die die Ausstellung "Herrlich, wieder Mensch zu sein! Gewerkschaftspresse 1945 bis 1955" noch bis 15. Jänner 2003 im ÖGB Seminarzentrum Studlhof, 1090 Wien, Strudlhofgasse 10, zu sehen. Montag bis Donnerstag 8 bis 20 Uhr, Freitag 8 bis 14 Uhr, der Eintritt ist frei. Info unter 53444/DW 448.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Presse
Katja Robotka
Tel.: (++43-1) 501 65-2331
katja.robotka@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002