KV-Abschluss in der Audiovisions- und Filmindustrie

Mindestgehälter und -löhne steigen um 2,2 Prozent

Wien (PWK 881) - Mit Wirkung vom 1. Jänner 2003 werden die kollektivvertraglichen Mindestgehälter, Mindestlöhne sowie Lehrlingsentschädigungen linear um 2,2 % angehoben, teilt der Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie in der Wirtschaftskammer Österreich mit. Die entsprechenden Tabellen liegen in Kürze vor.

Darüber hinaus gibt der Fachverband die Empfehlung ab, die Ist-Löhne und Ist-Gehälter für die Arbeitnehmer in dieser Branche um 2,1 % anzuheben. Der Kollektivvertrag hat eine Laufdauer von 12 Monaten. (hp)

R:
Fachverband der Audiovisions- u. Filmindustrie
Tel.: 01 / 50 105 /3010
FAX: 01 / 50 105 / 276

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dr. Heribert Purtscher
Tel: 01 50105-4363

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006