Qualitätstourismus mit qualifizierten Arbeitskräf- ten Utl: AMS OÖ bildet Fachkräfte für den Tourismus aus und fördert die berufliche Weiterbildung von Saisonarbeits- losen

Linz(OTS) Der heimische Arbeitsmarkt für Tourismus
weist mehrere Probleme auf: Einen hohen, teils saison-
bedingten Anteil an der Arbeitslosigkeit, zugleich ei-
nen starken Abwanderungstrend der Beschäftigten in an-
dere Branchen. Das AMS OÖ will den Problemen mit einer Qualifizierungsoffensive für NeueinsteigerInnen und Saisonarbeitslose begegnen.

Ende November waren oberösterreichweit 2918 Arbeitslose
aus der Tourismusbranche gemeldet (+106 gegenüber dem
Vorjahr). Der Bestand an sofort verfügbaren offenen
Stellen betrug hingegen 664 (minus 82 gegenüber Novem-
ber 2001). Hinzu kommen noch 314 Stellen, die in der
Mehrzahl mit Beginn der Wintersaison zu besetzen sind.
Im Jahresschnitt machen die arbeitslosen Touristik-
Arbeitskräfte 11 % aller Arbeitslosen aus, obwohl der
Anteil der unselbstständig Beschäftigten an der Gesamt-
heit nur 2,9 % beträgt.

"Das Arbeitsmarktservice Oberösterreich hat eine Reihe
von Initiativen gestartet, um neue Arbeitskräfte für
Tourismus und Gastronomie zu gewinnen", erläutert Lan-desgeschäftsführer Roman Obrovski. "Wir qualifizieren Arbeitsuchende zu Fach und Hilfskräften in der Gastro-
nomie, akquirieren Arbeitskräfte aus Sachsen und orga-
nisieren Jobbörsen. Ein neuer Aspekt ist nun die Fremd-sprachenoffensive für Saisonarbeitslose, die damit ihre Berufschancen deutlich verbessern können."

Aktives Vermitteln

Heuer wendet das AMS OÖ für Qualifizierungsmaßnahmen im
Bereich Gastronomie und Tourismus 772.600 Euro auf
(teilweise durch das Land OÖ kofinanziert). Profitiert
haben davon 290 arbeitslose Personen. Zeitgerecht zu
Beginn der Wintersaison stehen den Unternehmen 120 neue
Fach und Hilfskräfte aus regionalen Schulungen zur Ver-
fügung.

"Das AMS OÖ geht aktiv auf die Unternehmen zu und bie-
tet ihnen gut geschulte Arbeitskräfte", erklärt
Obrovski. "Wir organisieren Jobbörsen, mit denen wir
sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Das AMS Linz z.B.
hat schon zum 3. Mal gemeinsam mit dem Arcotel Nike ei-
nen 'Jobcocktail' veranstaltet."

Fremdsprachenoffensive

Der überwiegende Teil der ausländischen Touristen in Oberösterreich ist zwar deutschsprachig, 72 % der Über-nachtungstouristen kamen im Jahr 2000 aus Deutschland
oder der Schweiz, dennoch nehmen Angehörige anderer
Sprachgruppen ganz beachtliche Anteile ein.
Das AMS OÖ startete im November seine Fremdsprachenof-
fensive für den Tourismus. Derzeit läuft ein Kurs für
Englisch und Italienisch für zehn TeilnehmerInnen in
Gmunden. Fixiert sind zudem Kurse in Kirchdorf (Jänner,
12 TeilnehmerInnen) und Linz (Mai und November, je 24 TeilnehmerInnen). Hauptziel ist es, Personen aus der
Gastrobranche während ihrer saisonbedingten Arbeitslo-
sigkeit zu qualifizieren.

Frau KommR Anni Steinmaurer, Gastronomin und seit 1999
im Tourismusverband der Traunseeregion, ist im Oktober
2002 an den Geschäftsführer des AMS OÖ, Dr. Roman
Obrovski, mit dem Vorschlag zur Weiterbildung im Tou-
rismus, im speziellen Sprachkurse für Saisonbeschäftig-
te, herangetreten und freut sich über die rasche Umset-
zung ihrer Idee. Den Anstoß dazu erhielt Fr. KommR
Steinmaurer anlässlich eines Urlaubs in Marokko, einem
scheinbar unterentwickelten Land. Sie stellt zu ihrer
Verwunderung fest, dass ein Großteil des Personals
(auch der Busfahrer) die deutsche Sprache beherrscht.
Alle im Tourismus Tätigen erlernen während der Zeiten
mit geringem Betrieb die Sprache ihrer Gäste. Daher
machte sie auch den Vorschlag an das AMS OÖ, den im
Tourismus Beschäftigten außerhalb der Saison die Mög-
lichkeit zur Verbesserung der Sprachkenntnisse in ent-
sprechenden Kursen anzubieten. In Gesprächen mit Ju-
gendlichen hat sie erfahren, dass diese sehr wohl inte-
ressiert sind, Sprachkurse zu besuchen, wenn die Kosten
vom AMS getragen werden, da sich vor allem junge Ar-
beitnehmerInnen private Kurse nicht leisten können.
"Zum Einem ist der Tourismus der zweitgrößte Wirt-
schaftszweig der Welt und andererseits zeigt Österreich
ständig die Stärken als Tourismusland auf, daher ist es selbstverständlich, dass wir uns auch bemühen, die
Sprache unserer Gäste zu sprechen. Mit dem Start der
Kurse in Italienisch und Englisch wird die Verständi-
gung vorläufig sicher ausreichend sein," stellt Frau
KommR abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice OÖ
Mag. Sigrid Prentner
Mag. Christine Dürrer-Roittner
Tel.: 0732/6963-20820
Sigrid.Prentner@400.ams.or.at bzw
Christine.Duerrer-Roittner@400.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMO0001