ERINNERUNG: Die Jahre 1945 bis 1955 im Spiegel der Gewerkschaftsmedien

Ausstellung historischer Zeitungen unter dem Titel "Herrlich, wieder Mensch zu sein!"

Wien (ÖGB). Das Bekenntnis zu "Nie wieder Faschismus!" und die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit bestimmten die ersten Ausgaben der gewerkschaftlichen Zeitungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Eine historisch interessante Ausstellung zeigt die Jahre 1945 bis 1955 aus Sicht der Gewerkschaften und ihrer Printmedien. Zeitungen wie "Der neue Aufstieg", "Zeitrad" und "Vorwärts" beschäftigten sich hauptsächlich mit dem Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit, der Verteidigung des solidarischen Prinzips in der Sozialversicherung und mit der Schaffung von mehr Chancen für berufstätige Frauen.++++

Über die bemerkenswert moderne Herangehensweise an die Themen der Arbeitswelt in den Jahren 1945 bis 1955 diskutieren bei der Ausstellungseröffnung
Univ.Prof. Dr. Wolfgang Duchkowitsch, Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien, Mag. Franz-Josef Lackinger, Leiter des ÖGB-Referats für Bildung-Freizeit-Kultur, Leitender Sekretär i.R. Alfred Ströer, der Ehrenvorsitzende der Gewerkschaft Metall-Textil, Sepp Wille, sowie die PressereferentInnen von ÖGB und AK, Annemarie Kramser und Wolfgang Mitterlehner.

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

"Herrlich, wieder Mensch zu sein! Gewerkschaftspresse 1945 bis 1955" Eröffnung: 5. Dezember 2002, 18 Uhr
ÖGB-Seminarzentrum Strudlhof
Strudlhofgasse 10
1090 Wien

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt vom 6. Dezember 2002 bis 15. Jänner 2003, Montag bis Donnerstag 8 bis 20 Uhr, Freitag 8 bis 14 Uhr, zu sehen.
Öffnungszeiten am Wochenende/Feiertage bzw. Führungen auf Anfrage per Telefon: 53 444/448 DW

Wir würden uns freuen, Sie bei der Eröffnung bzw. der Ausstellung begrüßen zu dürfen.

ÖGB, 4. Dezember 2002

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tina Brunauer
Tel. (++43-1) 534 44/357 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003