Rekordweine vom Bürgermeister

Wien (OTS) - Bürgermeister Michael Häupl hatte gestern Abend zu seiner traditionellen Weinversteigerung zu Gunsten von Licht ins Dunkel ins Wiener Rathaus geladen. Auktionator Martin Suppan konnte am Schluss des Abends 80.000 EURO an den Gründer von Licht ins Dunkel, Kurt Bergmann, überreichen. ****

150 handverlesene Wein- und Kunstliebhaber wurden gestern Abend von Bürgermeister Michael Häupl in den Festsaal des Wiener Rathauses gebeten. Zwischen einem kleinen Tannenwald mit leuchtenden Neonschneemännern und einer Fine de Siecle-Bar waren weiß gedeckte Tische gestellt worden, an denen den spendenfreudigen Gästen erlesene Weine und zarte, mediterrane Kost serviert wurden. Die Pausen, während des dreigängigen Dinners, gehörten dem Auktionator Martin Suppan. Suppan agierte auf der Bühne wie ein Quizmaster, heizte die Stimmung an und hatte die Lacher auf seiner Seite. Gleich zu Beginn der Versteigerung raubte er dem Bürgermeister seinen schwarzen "Koalitions-Schal" und erzielte einen Sensationserlös von 1.300 EURO. Damit war das Eis gebrochen. In rasendem Tempo wechselten hernach die Weine der Gebrüder Scheiblhofer, ein Rioja Gran Reserva/Campo Burgo 1962, eine Magnum Montus Prestige, eine "Best Of Wine"-Sammlung, fünfzig Flaschen Cardonnay/Welschriesling 2001 vom Weingut Kracher, fünfzig "Wiener Triologien 2001" vom Weininger, je 50 Bouteillen Zweigelt (Weingut Heinrich), Wiener Rheinriesling (Weingut Cobenzl), Riesling 2001 Smaragd Setzberg (Weingut Hirtzberger), Nussberger Alter Satz 2001 Kabinett (Weingut Franz Mayer), Riesling Steintaler 2001 (Weingut F.X.Pichler) und Haideboden 2000 (Weingut Umathum) ihren Besitzer. Eine Magnumflasche Brunello de Montalcino, Reserva 1995 il Poggione, aus dem Keller des Bürgermeisters erbrachte 5.000 EURO. Eine Degustation Österreichischer Spitzenweine im Rahmen eines Abendessens mit Dr. Häupl erzielte einen Spitzenerlös von 20.000 EURO und ein "Trinkservice Nr.4, Entwurf Lobmayr 1856" erbrachte 4.000 EURO.

"Wir haben 80.000 EURO für behinderte Kinder gewonnen," jubelte Auktionator Suppan, "und damit das Vorjahrsergebnis von 43.000 EURO fast verdoppelt. Dieses Ergebnis konnte auch deshalb erzielt werden, weil zum ersten Mal junge, österreichische Künstler die Weinetiketten gestaltet und die Originale gemeinsam mit den Bouteillen zur Versteigerung freigegeben haben." Die Gemälde stammen aus den Ateliers von: Fabio Zolly, Cristina Cojanu, Loretta Stats, Dina Larot, Claudius Schöner, Angelika Vormittag, Heinrich Walcher und Christoph Schmidberger.

Rückfragen & Kontakt:

Reinhardt Badegruber
Öffentlichkeitsarbeit ORF Wien
Tel.: 01/502 01/18152

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004