Polnische Webseite über die Zukunft der EU

Europäische Debatte im Internet

Wien (OTS) - Informationen über den Konvent der Europäischen Union, Reden polnischer und ausländischer Politiker, der Zukunft der EU gewidmete Analysen und Dokumente - das alles kann man u.a. auf der neuen polnischen Webseite www.futurum.gov.pl lesen. Sie wurde vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten vorbereitet.

"Ich hoffe, dass diese Seite alle ermuntert, uns dabei zu helfen, den polnischen Standpunkt in Brüssel zu präsentieren und das Interesse an den europäischen Angelegenheiten, der Zukunft der EU und der Zukunft Polens in der EU zu entwickeln", sagt die Staatsekretärin im Außenministerium Danuta Huebner. Sie fügt hinzu, dass auf der Seite alles gezeigt wird, was die Surfer schreiben, also auch Stimmen, die der europäischen Integration nicht gewogen sind. "Hier wird alles veröffentlicht, was Sie schreiben", versichert sie.

Die Seite ist in einige thematische Kapitel eingeteilt. Im Kapitel "Debatte in Polen" kann man die Reden polnischer Politiker über die Zukunft der EU finden. Dort befinden sich Analysen von Experten, Stellungnahmen von Nichtregierungsorganisationen zur Frage der Zukunft der Union, Dokumente und auch Informationen über die Stimme Polens im EU-Konvent.

Das Kapitel "Debatte in Europa" enthält u.a. Informationen über die Diskussion, die in den fünfzehn EU-Staaten und den Bewerberländern geführt wird - mit Links zu den nationalen Seiten, Reden ausländischer Politiker, Standpunkte von Unionsinstitutionen und ausländische Analysen.

Am umfangreichsten ist das Kapitel "Konvent der EU", wo u.a. die vollständige Zusammensetzung dieses Gremiums, Informationen über die polnischen Delegierten zum Konvent und ihre Stellvertreter, die Reden der polnischen Delegierten und der Arbeitskalender des Gremiums enthalten sind.

Im Kapitel "Das Forum gemeinsam über die Zukunft Europas" kann man u.a. Berichte von den Debatten lesen, die bisher im Rahmen dieses Forums stattgefunden haben, das im Februar 2002 auf dem Königsschloss feierlich eröffnet wurde. Man kann sich auch auf der Webseite registrieren und seine Stimme in der Debatte veröffentlichen.

Links zu Presseberichten über die Zukunft der Union befinden sich im Kapitel "Medien". Auf der Seite wurden auch die Grunddokumente der EU, der Kalender der mit der Zukunft der EU verbundenen Ereignisse, die Ergebnisse der Euroumfrage und die Links zu den europäischen Institutionen und Forschungseinrichtungen untergebracht. Man kann auch an der Diskussionsecke teilnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung der Botschaft der Republik Polen in Wien
Tel.: (01) 870 15 244
mailto: pressatt.amb@utanet.at
www.botschaftrp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BRP0001