Hofbauer: 119.300 Euro für Belebung niederösterreichischer Stadtkerne

Regionale Zentren sind Teil der Lebenskultur im ländlichen Raum

St. Pölten (NÖI) - Mit einer Förderung von insgesamt 119.300 Euro für Projekte zur Förderung des Einkaufens in Stadtzentren wird in Niederösterreich ein weiterer Schritt zur Stärkung des ländlichen Raumes gesetzt. Gerade in den ländlichen Gebieten sind die regionalen Zentren wichtige Kommunikationszentren und Teil der Lebenskultur. Um die Abwanderung der Unternehmen von Stadtzentren in die verkehrstechnisch bequemeren Einkaufszentren an den Stadträndern zu verhindern, soll die Attraktivität der Stadtkerne mit verschiedenen Aktivitäten weiter erhöht werden, stellt LAbg. Johann Hofbauer fest.****

Neben einem Landesbeitrag von 80.100 Euro werden von der Wirtschaftskammer 16.000 Euro und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 23.200 Euro für die Projekte in 8 NÖ Städten zur Verfügung gestellt. Neben Initiativen in Gänserndorf, Hainfeld, Krems, Amstetten und Pressbaum wird auch in Litschau ein Leitsystem und die Errichtung von 5 Infotafeln mit Stadtplan unterstützt. In Amstetten und Hainfeld sollen zusätzliche Parkflächen entstehen, um die Stadtkerne leichter erreichbar zu machen, so Hofbauer.

Die historisch gewachsenen Stadtkerne Niederösterreichs sind oft seit Jahrhunderten gewachsene Kommunikationszentren. Um die typischen regionalen Zentren, die Teil unserer Kultur sind, zu erhalten, ist es auch weiter notwendig, die Attraktivität der Stadtzentren zu steigern und Besucher und Kunden anzulocken. So wird das von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierte Fitnessprogramm für Niederösterreich, das die Regionen stärken soll, um eine wichtige Facette ergänzt, betont Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001