Stadt Wien punktet mit ausgezeichneter Umweltqualität

Wiener Umweltbericht zieht Bilanz über die Jahre 2000 und 2001

Wien (OTS) - Wiens Umweltbilanz kann sich sehen lassen, das bestätigt auch der eben erschienene Wiener Umweltbericht 2000/2001. Der neue Wiener Umweltbericht beschreibt alle Umweltmaßnahmen und Umweltstrategien, die Wien zu einer Stadt mit ausgezeichneter Lebensqualität machen. Ausführlich wird über die aktuelle Umweltsituation, die lang- und mittelfristigen Umweltziele und die wichtigsten Umweltprojekte der Jahre 2000/2001 berichtet. So sind folgenden umweltrelevanten Bereichen eigene Kapitel gewidmet:
Umweltmanagement, Stadtentwicklung, Natur- und Grünraumschutz, Klimaschutz, Trinkwasser, Abwasser, Oberflächengewässer, Luftreinhaltung, Energie- und Abfallwirtschaft, Verkehr, Lärm, Wohnen, Wirtschaft und Stadtverwaltung.****

Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina: "Wien ist lebenswert. Kaum eine andere vergleichbare Metropole bietet eine derartige Umweltqualität. Diesen Vorsprung zu halten und weiter auszubauen, ist das erklärte Ziel. Wien soll Umweltmusterstadt bleiben. Voraussetzung dafür ist, natürliche Ressourcen verantwortungsvoll zu nutzen und langfristig die ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen mit einander in Einklang zu bringen."

Umgesetzt wird in der Stadt Wien auch das Prinzip der Vorsorge und Vorbeugung, indem man sich an den empfindlichsten der jeweiligen Schutzgüter orientiert. Emissionsbegrenzung nach dem Stand der Technik und Immissionsschutz nach den für die Schutzgüter erforderlichen Maßnahmen sind notwendig.
Die Strategien und Ziele im Umweltschutz haben sich in den letzten Jahren zunehmend verändert. Waren es früher die "End-of-Pipe"-Lösungen, die dazugeführt haben, dass sich zum Beispiel durch den Einbau von Filteranlagen bei Industrie und Kraftwerken die Luftqualität deutlich verbessert hat, so hat sich Umweltschutz heute zu einer klassischen Querschnittmaterie entwickelt, bei der ein vorsorgender und integrativer Umweltschutz im Mittelpunkt steht. Vorsorgend heißt, die Probleme dort zu lösen, wo sie anfangen zu entstehen und nicht erst dort, wo sie sichtbar werden. Dabei ist eine Zusammenarbeit auf breiter Basis notwendig. Mit Partnern in der Wirtschaft, den Interessenvertretungen, privaten Institutionen und anderen Abteilungen der Stadtverwaltung wird intensiv kooperiert wie zum Beispiel im KliP-Klimaschutzprogramm, dem ÖkoBusinessPlan Wien oder dem Projekt ÖkoKauf, mit dem der gesamte Einkauf bei der Stadt Wien ökologisiert werden soll. Wichtig dabei ist es, unterschiedliche Interessen nicht gegeneinander auszuspielen, sondern gemeinsam nachhaltige Lösungen zu finden und Synergieeffekte zu nutzen.

In den letzten Jahren hat sich der Umweltbericht zu einem etablierten und anerkannten Medium der Umweltmusterstadt Wien entwickelt, das sowohl von Umweltexperten, Journalisten, Umweltorganisationen, Interessensvertretungen, österreichischen Länder- und Städtevertretern und umweltinteressierten Wiener/Innen intensiv genutzt wird. Produziert wird der Wiener Umweltbericht von der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22). Denn nach dem Wiener Umweltschutzgesetzes, LGBl. für Wien Nr. 25/1993 i.d.F. LGBl. für Wien Nr. 36/1996, hat der Magistrat alle zwei Jahre einen detaillierten Bericht über die Umweltsituation in Wien zu erstatten, in dem die wichtigsten Entwicklungen und Daten über die abgelaufenen Verwaltungsjahre darzulegen sind.

Der Wiener Umweltbericht kann beim Folderservice der Wiener Umweltschutzabteilung (4000/88220) kostenlos angefordert werden. (Schluss) vit/gat

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martina Vitek
Tel.: 4000/81 359
Handy: 0664/358 23 86
vit@ggu.magwien.gv.at
Wolfgang Gatschnegg, MA22,
Tel: 4000/88303,
gat@m22.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019