Haider bleibt bis 2004 Landeshauptmann von Kärnten

Strutz: "Zuerst entscheidet der Wähler"

"Dr. Jörg Haider bleibt bis März 2004 Landeshauptmann von Kärnten, egal welche Koalitionen auf Bundesebene getroffen werden. Danach entscheidet der Wähler und nicht Wurmitzer", stellte heute der freiheitliche Landesparteiobmann von Kärnten Dr. Martin Strutz fest.

Es sei eine ausgemachte Sache, dass auf Bundesebene Rot/Schwarz paktiert sei. Was Wurmitzer heute sagte, sei das werfen einer Nebelgranate und das krampfhafte Suchen nach einem Schuldigen, im das Wiederherstellen des alten rot/schwarzen Proporzes und der Privilegienwirtschaft zu argumentieren. "Die FPÖ Kärnten wird gemeinsam mit Jörg Haider gute Arbeit für Kärnten leisten und wird sich dann dem Wählervotum stellen. Wenn Wurmitzer schon heute erklärt, dass keine Unterstützung eines freiheitlichen Landeshauptmannes, egal wie der Wähler entscheidet, da sein wird, dann wird für alle klar, welches Spiel hier gespürt wird. Man will LH Haider politisch vernichten", so Strutz.

Jörg Haider sei als Landeshauptmann aber immer für seine Kärntnerinnen und Kärntner dagewesen. Das wissen die Kärntnerinnen und Kärntner auch und deshalb werden sie bei diesem Spiel der ÖVP nicht mitmachen. "Die ÖVP befindet sich nach der Nationalratswahl in einem Machtrausch und überzieht den Bogen. Wir vertrauen auf das gute Sensorium und die klare demokratische Entscheidung der Wähler", erklärte der freiheitliche Landesparteiobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
Tel.: 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001