Wiener Konferenz zur Aus- und Weiterbildung von Unterrichtenden

Was ist alt, neu, was kommt als nächstes? - Trends, Traditionen & Entwicklungen

Wien (OTS) - In den letzten Jahren konnten wir eine Reihe an Entwicklungen auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung von Unterrichtenden beobachten. Reflektierende PraktikerInnen, kooperative Modelle der Weiterbildung, Autonomes Lernen, Einflüsse der Linguistik auf Methoden und Weiterbildungs-Portfolios sind einige der Schlagwörter der letzten zehn Jahre. Welche dieser Trends werden uns in den nächsten zehn Jahren weiterhin begleiten und was werden die neuen neuen Entwicklungen sein?

Das Nachdenken und Diskutieren über diese Fragen ist ein zentrales Element der Tagung, die mit einem Jubiläum zusammenfällt. Der Verband Wiener Volksbildung, der seit über 100 Jahren Weiterbildung organisiert, führt seit 1992 kompakte Lehrgänge zur Aus- und Weiterbildung für Unterrichtende durch: die Lehrgänge für SprachkursleiterInnen, Level 1 und Level.2.

Ein zusätzliches Element der Tagung wird das Zusammenführen zweier Felder des Sprachunterrichts sein: "Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache" und "Englisch als Fremdsprache". Welche Entwicklungen laufen hier parallel, welche sind konträr, wo sehen wir Möglichkeiten für Synergien? Den Abschluss der Tagung, die Vorträge und Workshops für DaF/Z und EFL anbietet, wird eine gemeinsame Diskussion zu den oben gestellten Fragen sein.

o Weitere Informationen und Anmeldung bei:
Thomas Fritz
Fremdsprachenkoordination
Lehrgänge für SprachkursleiterInnen
Verband Wiener Volksbildung
Telefon: 89 174/45
Fax: 89 174/65
thomas.fritz@vwv.at
(Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Eva Lukas
Tel.: 89 174/42
eva.lukas@vwv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010