Sprachen als Schlüssel zum Business-Erfolg

Wien (OTS) - Zahlreiche Unternehmen suchen Mitarbeiter, die neben Deutsch auch zumindest eine Fremdsprache beherrschen. Denn nur mit entsprechenden Kenntnissen können viele Geschäftsmöglichkeiten in unserer globalen Wirtschaft auch genützt werden. Deshalb hat das WIFI sein Angebot an Sprachkursen in den vergangenen Jahren deutlich ausgebaut und der steigenden Nachfrage nach Basis- und Spezialausbildung Rechnung getragen.

Die Palette reicht dabei von der Basis bis zur Perfektion in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, in den wichtigsten slawischen und osteuropäischen Sprachen, bis hin zu Griechisch, Portugiesisch, Japanisch und Türkisch. Zusätzlich werden natürlich auch Deutschkurse angeboten - für Berufstätige in Österreich, die Deutsch nicht als Muttersprache haben.

Die Struktur des Sprachprogramms der WIFIs basiert dabei auf mehreren Säulen.

- Zertifizierung

Die WIFIs bieten international anerkannte Sprachzertifikate für Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch an. Kooperationspartner sind die Cambridge University, die Pariser Handelskammer, die Universitäten Perugia und Salamanca und das "Österreichische Sprachdiplom Deutsch" (ÖSD) mit Sitz in Wien. Damit haben die Absolventen auch die Garantie, dass sie die erlernten Sprachen nicht nur "offiziell" beherrschen, sondern dass die Zertifizierung international anerkannt ist und gewissermaßen ein Qualitätssiegel darstellt. Damit erhöhen sich Berufs- und Karrierechancen im Inland und im Ausland deutlich.

Innerhalb der Kurse wird neben der allgemeinen Sprachausbildung auch eine berufsspezifische angeboten. Dazu kommen Konversationskurse.

- Fremdsprache Deutsch

Der immer höher werdende Anteil von Berufstätigen aus dem Ausland hat zu einer starken Nachfrage von Deutschkursen geführt. Die WIFIs bieten sowohl Deutschkurse für die Grund- und Mittelstufe sowie das Diplom Wirtschaftssprache Deutsch an. Kooperationspartner ist das "Österreichische Sprachdiplom Deutsch" (ÖSD).

- Sprachen der wesentlichen Handelspartner

Seit dem Fall des Eisernen Vorhanges und der Demokratisierung der ehemaligen Comecon-Staaten haben sich die Handelsbeziehungen zu den mittel- und osteuropäischen Staaten überdurchschnittlich entwickelt. Deshalb bieten die WIFIs auch Sprachkurse in Kroatisch, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Tschechisch und Ungarisch an. Dazu kommen noch Japanisch und Griechisch, Portugiesisch sowie Türkisch.

Für die Verantwortliche der WIFI-Sprachkurse, Mag. Alice Fleischer "boomt das Thema Sprachen wie noch nie. Die Kommunikation wird immer globaler, Unternehmen arbeiten mit Partnern aus allen Kontinenten zusammen. In wenigen Jahren werden viele mittel- und osteuropäische Staaten Vollmitglied der EU sein - das alles verlangt nach fachbezogenen Sprachkenntnissen und bedeutet gegenüber der Konkurrenz einen optimalen Wettbewerbsvorteil."

Mehr als 26.000 Teilnehmer haben im Kursjahr 2001/2002 beim WIFI Sprachen gelernt.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alice Fleischer,
WIFI Netzwerk,
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien,
Tel. 01/50105-3106,
alice.fleischer@inhouse.wko.at
Detaillierte Informationen finden Sie auch unter http://www.wifi.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | INH0001