Erfolgreiche Partnerschaft zwischen Rumänien und Merck & Co. Inc. bei der Behandlung HIV-infizierter Kinder

Wien (OTS) - Im Zuge eines Treffens von Per Wold-Olsen (President for Europe, Middle East Africa, Merck & Co. Inc.) mit rumänischen Spitzenpolitikern, einschließlich dem Staatsoberhaupt sowie Madleine Albright (ehemalige U.S. Secretary of State), präsentierte die rumänische Gesundheits- und Familienministerin, Daniela Bartos, die Prioritäten für eine kontinuierliche Reform des Gesundheitssektors und verwies auf die erfolgreiche öffentlich-private Partnerschaft zwischen der rumänischen Regierung und Merck & Co. Inc., der Muttergesellschaft von MSD Österreich. Diese Partnerschaft hat die Versorgung von allen HIV-positiven Staatsbürgern, soferne sie einer Behandlung bedürfen, darunter fast 7.500 Kinder, mit anti-retroviralen Medikamenten entsprechend den internationalen Standards möglich gemacht; im Jahre 1997 wurden in Rumänien lediglich 30 betroffene Kinder und Erwachsene den internationalen Standards entsprechend behandelt. "Diese multilaterale Partnerschaft konnte bereits Hunderte von Leben retten", sagte Daniela Bartos. "Dies ist ein ausgezeichnetes Beispiel einer Kooperation, die wirklich funktioniert!"

Die frühere kommunistische Regierung hinterließ Rumänien das schwierige Erbe von mehr als der Hälfte - fast 60 % - der europäischen, pädiatrischen AIDS-Fälle. In den späten 80er Jahren wurden Tausende von Kindern durch Bluttransfusionen und Wiederverwendung von Injektionsnadeln mit dem tödlichen HIV-Virus infiziert. Aber die Regierung von Rumänien konnte diese dramatische Situation durch sorgfältige Planung und engagierter Handlungsweise in einen Erfolg im Gesundheitssektor umwandeln.

MSD hat die Realisierung der rumänischen AIDS-Strategie von Anfang an unterstützt, indem nicht nur finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestellt wurden, sondern auch die kontinuierliche Verbesserung des Zugangs zu den notwendigen Behandlungen gefördert wurde:

  • 1998 unterstützte MSD den Druck und die Verteilung der ersten nationalen Richtlinien zur Behandlung von HIV/AIDS.
  • Unterstützung beim Aufbau der ersten nationalen AIDS-Datenbank um den Gesundheitsgremien ein erstes, detailliertes Bild über die Verbreitung dieser Krankheit zu geben.
  • 1999 spendete MSD $ 1 Mio. zum Aufbau von sieben regionalen AIDS-Behandlungszentren.
  • 2001 Erhebliche Preissenkung für die Medikamente CRIXIVAN ($ 600,-- pro Patient pro Jahr) und STOCRIN ($ 500,-- pro Patient pro Jahr). Dadurch konnte der Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten für eine erhebliche Anzahl von Menschen erweitert werden.

Nunmehr hat Per Wold-Olsen angekündigt, daß MSD folgende zusätzliche Beiträge zum rumänischen HIV/AIDS Programm leisten wird:

  • $ 230.000 für den Kauf eines CD4-Tests für alle erfaßten Patienten für ein Jahr.
  • $ 20.000 für den Aufbau einer nationalen AIDS-Datenbank im Gesundheitsministerium.
  • Technische Hilfe im Beschaffungsmanagement, welche Kosten bis zu $ 5 Mio. einsparen könnte. Dies würde wiederum eine Behandlung von 500 zusätzlichen Patienten sicherstellen.

Durch diese Hilfe können einerseits etwa 25 % des HIV/AIDS Budgets anderweitig verwendet und andererseits das Programm den wachsenden Anforderungen (ca. 10% im nächsten Jahr) gerecht werden. MSD hat technische Unterstützung geboten und Rumänien geholfen, erstklassige Behandlungseinrichtungen sowie eine Datenbank aufzubauen. Diese Beiträge - zusätzlich zur Zusammenarbeit und Zurverfügungstellung von Know-how durch MSD Manager - bringen die finanzielle Unterstützung des Anti-AIDS-Programmes durch MSD auf insgesamt $ 1,5 Millionen.

"Wir sind stolz, eine aktive Rolle spielen zu können und noch viel stolzer auf unsere Partner. Die rumänische Regierung verdient sich hohe Anerkennung für ihre Erfolge bei der Behandlung des enormen HIV/AIDS-Problems", sagte Per Wold-Olsen. "Durch unsere Zusammenarbeit ist es gelungen, den Zugang zu Medikamenten und Behandlung zu verbessern und somit den Kindern und Erwachsenen von Rumänien Hoffnung und ein neues Leben zu bieten."

Das rumänische Beispiel zeigt, daß - wenn gewisse Richtlinien geschaffen sind - eine signifikante Verbesserung für die Patienten hinsichtlich der Behandlung von AIDS erzielt werden kann. Unter diesen Bedingungen können öffentlich-private Partnerschaften eine wichtige Rolle in der Verbesserung der Gesundheitsstandards vieler Menschen haben.

Merck & Co. Inc. ist das Mutterhaus von MSD Österreich und gehört zu den weltweit führenden Pharmaunternehmen. Merck entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet - direkt und durch Joint Ventures - eine weite Palette an innovativen Produkten zur Verbesserung der Gesundheit.

Rückfragen & Kontakt:

Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H.
Hanns Kratzer, Director External Affairs
Tel.: (01) 26044-151.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014