Wendl: Pensionisten vertrauen Kanzler Schüssel und der ÖVP

Sozialdemokraten hatten keinen Erfolg mit Angst-Propaganda

Wien, 28. November 2002 (ÖVP-PD) "Die ÖVP hat bei der Nationalratswahl besonders erfreuliche Zugewinne bei den Pensionistinnen und Pensionisten erzielt und ist auch in diesem wichtigen Wählersegment zur stärksten Partei geworden. Das zeigt, dass die älteren Menschen Bundeskanzler Schüssel und der ÖVP vertrauen", sagte heute, Donnerstag, Ingrid Wendl, die künftig im Nationalrat eine starke Stimme für die "gewonnene Generation" sein wird. 42 Prozent der männlichen und 44 Prozent der weiblichen Pensionisten hätten diesmal SPÖ gewählt, "während sich 46 Prozent der Pensionistinnen und 46 Prozent der Pensionisten für die Volkspartei entschieden haben" (Quelle: Fessel-GfK). ****

"Im Vergleich zu den Wahlen 1999 kann die Volkspartei bei den Pensionistinnen ein Plus von 14 Prozent und bei den Pensionisten ein Plus von 19 Prozent verzeichnen. Diese Zahlen zeigen eindeutig, dass die Sozialdemokraten mit ihrer Angst-Propaganda in diversen Inseraten und Pensionistenbriefen keinen Erfolg hatten", betonte Wendl.

"Die Volkspartei hat sich aktiv um die Probleme der Pensionisten von Heute, Morgen und Übermorgen angenommen", so Wendl, die beispielhaft auf die jüngste Pensionserhöhung, die Schaffung einer betrieblichen Zusatzpension und einer Zukunftsvorsorge für alle oder auf das weltweit einmalige Modell der Familienhospiz-Karenz verwies. "Diese konsequente Arbeit im Interesse der älteren Menschen ist von diesen auch entsprechend gewürdigt worden", so Wendl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002