Handels-KV: Arbeitgeber wieder am Verhandlungstisch

Gewerkschaft HTV genehmigt alle notwendigen Maßnahmen

Wien (HTV/ÖGB). Die unterbrochenen Verhandlungen über den Kollektivvertrag der HandelsarbeiterInnen werden wieder aufgenommen. Am Donnerstag den 5. Dezember werden sich die Verhandlungsteams der Gewerkschaft und der Wirtschaftskammer wieder treffen. Der Zentralvorstand der Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr (HTV), hat heute, Donnerstag, alle "notwendigen und sinnvollen gewerkschaftlichen Maßnahmen" für den Fall eines neuerlichen Scheiterns der Verhandlungen genehmigt.++++

Der Vorsitzende der Gewerkschaft HTV, Willi Steinkellner, hat nach der Sitzung des zweithöchsten Gremiums seiner Gewerkschaft klargestellt, dass 1000 Euro brutto Mindestlohn auch für die unterste Lohngruppe bei den HandelsarbeiterInnen für die Arbeitgeber leistbar sind. Steinkellner: "Wir sind bereit für die KollegInnen zu kämpfen und es wurde uns bereits Unterstützung von anderen Gewerkschaften signalisiert."

Die Verhandlung sind vor zwei Wochen daran gescheitert, dass sich die Arbeitgeber geweigert haben die Löhne für die Lohngruppe der bis 18-jährigen von bisher etwas mehr als 800 Euro brutto monatlich auf 1000 Euro anzuheben. Laut Angaben der Wirtschaftskammer wären davon rund 2000 Beschäftigte österreichweit betroffen

ÖGB, 28. November 2002
Nr. 925

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Tel. (++43-1) 534 44/510 DW
Mobil: 0699/19 42 08 74
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001