Bures zu Einstellung der Ambulanzgebühr-Verfahren: SPÖ-Forderung nach ersatzloser Streichung bestätigt

Wien (SK) In der nunmehrigen Einstellung von tausenden Ambulanzgebühren-Verfahren sieht SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures eine klare Bestätigung der SPÖ-Forderung nach einer ersatzlosen Streichung der Ambulanzgebühren. Bures wertet es als "Teilerfolg", dass nun viele Menschen ihr Geld wieder zurück erhalten, allerdings: Die im September vorgenommene rückwirkende Teilreparatur sei keine zufriedenstellende Lösung, das Chaos sei dadurch nur verlängert und die Verwaltungskosten nicht gesenkt worden. ****

Es stehe völlig außer Zweifel, dass die Ambulanzgebühren unsozial seien, finanziell nichts bringen und keinen Lenkungseffekt erzielen. Dazu komme der überbordende bürokratische Aufwand für Krankenhäuser und Krankenkassen. "Das ewige Herumdoktern an den Ambulanzgebühren bringt nichts. Eine klare Lösung ist gefordert, und die lautet: der schwarz-blaue Weg in Richtung Zwei-Klassen-Medizin muss verlassen und die Ambulanzgebühren ersatzlos gestrichen werden", so Bures am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004