FPÖ - Bezirk St. Veit: Kein Rücktritt für LH Dr. Haider

FP-Bezirksobfrau Wilma Warmuth appelliert an Landeshauptmann, seinen Rücktrittsvorschlag nochmals zu überdenken!

Klagenfurt (OTS) - Betroffen zeigen sich die Freiheitlichen des Bezirkes St. Veit über den Rücktrittsvorschlag des Landeshauptmannes wegen der Wahlniederlage anläßlich der NR-Wahl.

Dabei verstehe LAbg. Wilma Warmuth die Enttäuschung des Landeshauptmannes, dass seine zahlreichen engagierten Projekte von der Bevölkerung nicht ausreichend anerkannt wurden, zumal diese auch eine verbesserte Situation für Familien, Arbeitnehmer und die Kärntner Wirtschaft darstellen würden.

Die Ursache für die gesamte Wahlniederlage sieht Warmuth im innerparteilichen Richtungsstreit betreffend die Einhaltung des Wahlprogrammes aus 1999.

"Die drei abgetretenen Politiker, Vizekanzlerin Dr. Riess Passer, BM Grasser und Westenthaler schieben nun die Schuld auf Landeshauptmann Dr. Jörg Haider, um diesen als Zerstörer der FPÖ zu deklarieren, obwohl sie wesentliche Mitschuld tragen! Sie haben uns durch ihre Umarmungspolitik mit dem politischen Mitbewerber an die ÖVP ausgeliefert! Daher bitte ich namens der FPÖ-Funktionäre des Bezirkes St. Veit den Landeshauptmann, nun erst recht nicht aufzugeben! Wir müssen unbedingt in Kärnten den Reformkurs weitergehen", betonte die stellvertretende Landesobfrau Wilma Warmuth engagiert.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003