Gusenbauer am Viktor-Adler-Markt: Morgen geht es um einen Neuanfang für Österreich

Knoll: Wer Frieden will, muss sozialen Zusammenhalt stärken

Wien (SK) "Für den morgigen Tag ist bereits alles gesagt: Es geht um einen Neuanfang für Österreich", betonte der SPÖ-Spitzenkandidat Alfred Gusenbauer am Samstag vormittag bei einem Besuch des Viktor-Adler-Marktes im 10. Wiener Gemeindebezirk. Unter unglaublichem Publikumsandrang widmeten sich der SPÖ-Parteivorsitzende und Getraud Knoll, Mitglied im Team von Alfred Gusenbauer, dem persönlichen Gespräch mit den Menschen. Vor allem Glückwünsche für die morgige Nationalratswahl wollten die Besucher Alfred Gusenbauer und Getraud Knoll mit auf den Weg geben. ****

"Herr Doktor, wir werden mit aller Kraft die Daumen halten" und "Den Sekt für den SPÖ-Sieg haben wir bereits eingekühlt", solche und ähnliche Sätze drückten den Wunsch der Menschen aus, dass es nach zwei Jahren schwarz-blauem Chaos endlich wieder zu einer SPÖ-geführten Regierung kommen möge. Doch auch ihre Sorgen teilten die Besucher des Viktor-Adler-Marktes den SPÖ-Politikern mit: So beklagte sich beispielsweise eine Dame über die unsozialen Ambulanzgebühren, unter denen sie und ihre Familienmitglieder zu leiden hätten. Zur Sozialpolitik bezog Getraud Knoll eindeutig Stellung: "Wer Frieden in einem Land will, muss den sozialen Zusammenhalt stärken", konstatierte die SPÖ-Kandidatin.

Von einem Fernsehteam auf etwaige Regierungskonstellationen angesprochen, bekräftigte Gusenbauer erneut seinen Standpunkt: "Mit der FPÖ sicher nicht!" Für ihn sei eine rot-grüne oder rot-schwarze Koalition denkbar, beides sei "eine große Herausforderung." (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001