Die Gewonnene Generation der Senioren hat eine neue starke Stimme im Parlament - Ingrid Wendl

Außergewöhnliche Pressekonferenz von "5 starken Frauen" der Volkspartei zum Thema: Politik für Generationen

Wien (OTS) - Im Rahmen der gestern stattgefundenen Pressekonferenz von fünf NR-Kandidatinnen der ÖVP hob Seniorenkandidatin Ingrid Wendl hervor, die große Bevölkerungsgruppe der "Gewonnenen Generation" ansprechen zu wollen und ist davon überzeugt, dass sich diese Gruppe der aktiven Senioren in Zukunft neu definieren wird. Sie habe sich immer gegen das Bild "von alten Menschen auf Parkbänken, die nichts mehr wirklich wollen", gewandt, da dieses längst nicht mehr der Realität entspricht. Vielmehr können Angehörige dieser Generation mit ihrer neu gewonnenen Freiheit das Leben noch voll genießen und aktiv gestalten. Auf die Wahlentscheidung von Sonntag angesprochen, erklärte Wendl, dass es "Wolfgang Schüssel ist, der mit seiner Führungsstärke, seiner sozialen Grundhaltung und mit all seinen Talenten ein Mensch sei, der größtes Verständnis gerade für die Anliegen und Bedürfnisse der älteren Menschen habe. Gerade deshalb arbeite ich nun für die Volkspartei".

ÖVP-Bundesobmann-Stellvertreterin Elisabeth Gehrer stellte in eindrucksvoller Klarheit fest, dass entgegen der glatten Unwahrheiten sozialistischer Inserate

1) die Pensionen gesetzlich gesichert sind,

2) von keiner Pension auch nur ein Groschen auf irgendeinen Aktienmarkt angelegt wird,

3) dass dies leider wieder die abzulehnende Panikmache im Stil des 100 % widerlegten Vranitzkys Pensionistenbriefes ist, und

4) die im Inserat abgebildete Frau (wenn sie das wirklich gesagt hat) aufgefordert wird, das zu widerrufen.

Wahr ist ebenso, dass die neuen Pensionsmodelle mit zweiter und dritter Säule mit den derzeitigen Pensionisten überhaupt nichts zu tun haben, sondern ausschließlich die zukünftige Pensionssicherung betrifft.

Die Obfrau der ÖVP-Frauen, Generalsekretärin Rauch-Kallat, betonte, dass die Volkspartei die Partei für alle Generationen ist. Der lebende Beweis dafür sind die zwei neuen NR-Kandidatinnen auf der Bundesliste, Ingrid Wendl für die Senioren und Silvia Fuhrmann für die Jugend. Damit ist die ÖVP die einzige Partei mit Vertretern dieser beiden Generationen im Parlament. Verantwortlich dafür ist Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, dessen christlich-soziale Politik für die gesamte Volkspartei im Mittelpunkt steht.

Die Obfrau der Jungen Volkspartei, Silvia Fuhrmann, hob die Notwendigkeit des generationenübergreifenden Dialogs hervor und betonte unter anderem, dass die Lebenseinkommenskurve mit höheren Einstiegsgehältern zugunsten der jungen Menschen in fairer Form geändert werden müsse.

Die ÖVP-Bürgermeisterin der Stadt Lienz, Machne, ebenfalls Seniorin, unterstrich einen bemerkenswerten Aspekt, indem sie klarstellte, dass eine große Zahl sozialer Politik auf Gemeindeebene umgesetzt wird, was höchst erfolgreich durch die rund 90 % aller Bürgermeister in Österreich stellende Volkspartei von Wolfgang Schüssel geschieht.

Alle fünf höchst kompetenten Nationalratskandidatinnen waren sich vollkommen einig: "Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel ist der beste Garant für eine gute Politik für alle Generationen".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0005