Kopietz zu Tancsits: Grasser gefährdet die Wohnbauförderung!

Hände weg von der Wohnbauförderung gilt

Wien (SPW) "Tancsits' Sorge um die Beibehaltung der Wohnbauförderung ist berechtigt. Der richtige Ansprechpartner für sein Anliegen ist allerdings Noch-Finanzminister, ÖVP- Neuanwerbung Karl-Heinz Grasser. Schließlich war er es, der sich für die Abschaffung dieser Mittel stark gemacht hat. Nur mit Hilfe des massiven Widerstands der Landeshauptleute, allen voran Bürgermeister Michael Häupl, konnte dieser Vorstoß abgewendet werden", kommentierte am Freitag der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz entsprechende Äußerungen von ÖVP-Bautensprecher Tancsits. ****

"Natürlich gilt der Ruf ‚Hände Weg von der Wohnbauförderung'. Denn die damit verbundenen Investitionen haben für die Wiener Wirtschaft und die Beschäftigung der Menschen eine große Bedeutung. Die von Finanzminister Grasser angepeilte Abschaffung der Wohnbauförderung hätte außerdem katastrophale Auswirkungen auf den Wohungsmarkt und brächte das Ende für leistbares Wohnen. Und deshalb sollte sich Herr Tancsits der Einfachheit halber an seinen Parteichef Wolfgang Schüssel wenden, damit dieser den ‚unabhängigen' Experten im ÖVP-Team zurückpfeift", betonte Kopietz abschließend. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel. (01) 53427/357
Fax: (01) 53427/290

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0004