ORF-Landesstudio Niederösterreich: Land und Leute 22/2002

St. Pölten (OTS) - Sendedatum: Samstag, 07. Dezember 2002, 16.25 Uhr, ORF 2 Wiederholungen: Sonntag, 08. Dezember 2002, 2.05 Uhr, ORF 2 Donnerstag, 12. Dezember 2002, 12.30 Uhr, ORF 2 Freitag, 13. Dezember 2002, 2.20 Uhr, ORF 2

Moderation: Birgit Perl

"Höhepunkte der Austrian Meat Award - Gala 2002" ein Bericht von Herbert Schaden aus Kärnten

Im Rahmen des 5. Österreichischen Fleischforums Ende November in Villach, das von der Agrarmakt Austria veranstaltet wurde, standen Themen wie Lebensmittelsicherheit, Qualitätskriterien und die bevorstehenden Chancen und Risken der EU-Erweiterung auf dem Programm. Darüber hinaus wurde der "Goldene Lukullus" für herausragende Leistungen in der Fleischbranche vergeben und die besten Fleischerfachgeschäfte, Fleisch- und Wurstabteilungen der Lebensmittelbranche, die beste Produkteinführung 2002 sowie herausragendes Qualitätsmanagement ausgezeichnet.

"Nach dem Sturm - die Lehren für die Forstwirtschaft" ein Bericht von Herbert Schaden aus der Steiermark

Die verheerenden Sturmschäden Mitte November haben die Forstwirtschaft besonders hart getroffen. Rund 70 Millionen Euro beträgt der Schaden für die heimischen Waldbesitzer, vor allem in Salzburg und in den Gebirgsregionen der Steiermark. Den Forstbetrieben steht nun viel Arbeit bevor: Wiederaufforstung, Pflegemaßnahmen bis hin zur Reparatur verwüsteter Wege. Entscheidend ist dabei, welche Lehren aus den Sturmschäden gezogen werden: Welche Wälder waren besonders betroffen; welche Baumarten zeigen sich besonders anfällig für Stürme? Und welche Bestandsform übersteht auch heftigsteWindböen ? Österreichs führende Forstexperten versuchen in "Land und Leute", diese Fragen zu beantworten.

"Messerschmied" ein Bericht von Magda Rädler aus Vorarlberg

Ein fast ausgestorbenes Handwerk ist das des Messerschmieds. In Vorarlberg gibt es noch Menschen, die das Schleifen von Scheren, Messern und Klingen aller Art von Grund auf gelernt haben. In der Messerschmiede von Dornbirn etwa lässt der österreichische Friseurgroßhandel seine Scheren schärfen. "Land und Leute" schaut den letzten Messerschmieden wie Gerhard Wohlgenannt über die Schulter. Der 42jäghrige stellt auch Messer von Hand her. Leben könnte er davon nicht, denn für ein handgefertigtes Messer braucht er mehr als 100 Stunden, doch als Hobby lässt ihn das Messermachen nicht los.

"Im Porträt: Die Norbert Marcher GmbH - vom Viehhändler zum Fleischverarbeitungs-Großbetrieb" ein Bericht von Herbert Schaden aus der Steiermark

100.00 Tonnen Fleisch pro Jahr, ver- und bearbeitet von 400 Mitarbeitern an vier Betriebsstandorten - der Villacher Betrieb ist eines der größten Unternehmen in der Schlacht- und Zerlegebranche. Aus einem bäuerlichen Betrieb mit Viehhandel entwickelte sich das 1929 gegründete Familienunternehmen, das bereits von drei Vertretern der dritten Generation geführt wird, zur heutigen Größe. Von den firmeneigenen Schlachthöfen in St.Veit an der Glan, Klagenfurt und Graz wird der Zerlegebetrieb in Villach beliefert. Die hier verarbeiteten Halbfertigprodukte werden großteils exportiert. 23.000 Bauern sind die Partner des Unternehmens, von denen Jahr für Jahr 700.000 Schweine und 70. 000 Rinder bezogen werden.

"Kochen: Mohn-Lebkuchen" ein Bericht von Andi Leitner aus Niederösterreich

Die Gemeinde Armschlag im Waldviertel hat sich in den letzten Jahren ganz dem Mohn verschrieben und ist mittlerweile als "Mohndorf" überaus bekannt. Im Zentrum der Gemeinde: Das Gasthaus der Familie Neuwiesinger, bekannt als "Mohnwirt". Die Chefin des Hauses verrät den "Land und Leute"-Zusehern ihr Rezept für den "Mohn-Lebkuchen".

Redaktion: Christian Hillinger

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Koch
ORF Landesstudio Niederösterreich
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0003